Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Astronauten erledigen Zusatzaufgaben bei Weltraumausstieg

21.10.2017

Astronauten erledigen Zusatzaufgaben bei Weltraumausstieg

Fast sieben Stunden haben Randolph Bresnik und Joseph Acaba am Freitag im freien Weltraum gearbeitet. Sie arbeiteten dabei schneller als geplant und erledigten deshalb noch einige Zusatzaufgaben.

Mehr als 200 Außenbordeinsätze haben inzwischen Kosmonauten und Astronauten absolviert, um die Raumstation ISS zunächst aufzubauen und sie dann kontinuierlich zu warten. Der 205. Weltraumausstieg diente überwiegend Wartungsarbeiten der Station.Gegen 14 Uhr MESZ verließen ISS-Kommandant Randolph Bresnik und Bordingenieur Joseph Acaba die Luftschleuse des Moduls Quest. Für Bresnik begann damit bereits der dritte Außenbordeinsatz in zwei Wochen.

Wie geplant ersetzten die Astronauten am neu installierten Greifmechanismus von Canadarm2 eine defekte Kameraeinheit. Außerdem wurden eine hochauflösende Beobachtungskamera an der Außenseite der ISS ausgetauscht sowie eine Sicherung an Dextre gewechselt.

Da die beiden Raumfahrer diese wichtigsten Arbeiten schneller als erwartet erledigt hatten, nahmen sie noch einige zusätzliche Aufgaben in Angriff. So installierte Bresnik ein neues Kühlgerippe und bereitete eine eingelagerte Ersatzpumpe auf einen möglichen Einsatz vor. Die entsprechenden Arbeiten für ein zweites Pumpenmodul konnte er nicht komplett beenden, das wird eine Aufgabe eines späteren Weltraumausstiegs sein.

Acaba schloss am Roboterarm Canadarm2 die Schmierung der beweglichen Teile des neu installierten Greifmechanismus ab. Diese Aufgabe war zwar ursprünglich für diesen dritten Weltraumausstieg geplant gewesen, bekam wegen des Defekts an der Kamera zunächst eine geringere Priorität. Sofern keine anderen Defekte auftreten, ist damit der Austausch des Latching End Effector genannten Geräts abgeschlossen. Im kommenden Jahr soll auch das zweite Gerät am anderen Ende des Roboterarms ersetzt werden. Beide Instrumente sind bereits mehrere Jahre länger im Einsatz als vorhergesehen, in den vergangenen Wochen traten kleinere Probleme durch den Verschleiß auf.

Für Bresnik war es der fünfte Außenbordeinsatz seiner Karriere, für Acaba der dritte Weltraumausstieg. Vom Inneren der Station wurden sie durch Mark Vande Hei, der mit Bresnik die ersten beiden Einsätze im freien Weltraum absolviert hatte, sowie den italienischen Esa-Astronauten Paolo Nespoli untersützt.

(21. Oktober 2017, Samstag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren