Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Baseball-Endspiel sorgt für spätere Nachtruhe auf der ISS

02.11.2017

Baseball-Endspiel sorgt für spätere Nachtruhe auf der ISS

Später als üblich herrschte am Mittwochabend auf de ISS Nachtruhe. Die Bodenkontrolle ermöglichte die Liveübertragung des entscheidenden Baseball-Finalspiels mit den Houston Astros - dem Heimatteam der Nasa-Astronauten. Am Donnerstag wurde die Crew dann selbst sportlich aktiv.

Maximal sieben Spiele dauert die Finalserie der World Series, der US-amerikanischen Baseballliga. Am Mittwoch stand die siebente Begegnung an - die Los Angeles Dodgers waren noch einmal Gastgeber für die Houston Astros. Dieses Team hat viele Fans unter den amerikanischen Astronauten, die ja einen Großteil ihrer Ausbildung, des Trainings und der wissenschaftlichen Arbeit in Houston absolvieren. Deshalb sorgte die Bodenkontrolle dafür, dass die ISS-Expedition 53 das entscheidende Spiel der Finalserie live verfolgen konnte - auch wenn dadurch die Nachtruhe etwas später als üblich begann.

Am Donnerstag wurde die ISS-Crew dann unter besonderer Beobachtung selbst sportlich aktiv. Im Modul Tranquility wurden zunächst zusätzliche Kameras installiert, die Astronauten bekamen außerdem zusätzliche Körpermarkierungen. Sie trainierten dann auf zwei neuen experimentellen Geräten, die deutlich kleiner sind als die aktuell eingesetzten Trainingsgeräte. Mit den Kameraaufnahmen soll deren Wirksamkeit ermittelt werden. Während es auf der Raumstation ISS angesichts ihrer Größe kein Problem ist, mehrere Gerätschaften von der Dimension eines Hometrainers zu installieren, müssen entsprechende Geräte bei Missionen zum Mars kompakter konstruiert sein, um Platz und Gewicht zu sparen.

Während der verkürzten Nachtruhe startete ohne Zutun der Besatzung des Triebwerk von Progress MS-06, der Raumfrachter ist am Heck des Moduls Swesda angedockt. Es arbeitete knapp dreieinhalb Minuten und beschleunigte die ISS um 0,42 Meter pro Sekunde. Dadurch erhöhte sich die Flugbahn wieder auf 403 bis 425 Kilometer. Die planmäßige Bahnkorrektur dient der Vorbereitung auf den Flug des Raumfrachters Cygnus OA-8 in knapp zwei Wochen sowie dem Austausch von drei Besatzungsmitgliedern einen Monat später. Mitte Dezember kehrt Sojus MS-05 zur Erde zurück und wird durch Sojus MS-07 abgelöst.

Das lange Wachbleiben hat sich für die Baseballfans im Weltraum übrigens gelohnt. Die Houston Astros gewannen das Auswärtsspiel in Los Angeles mit 5:1 und feierten damit erstmals in der Vereinsgeschichte den Titelgewinn.

(02. November 2017, Donnerstag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren