1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Der erste Deutsche im All feiert heute Geburtstag

13.02.2014

Der erste Deutsche im All feiert heute Geburtstag

Es gibt nicht viele Menschen, die in der DDR eine große Popularität erlangten und bis heute allergrößte Wertschätzung genießen. Zu diesen Menschen gehört Sigmund Jähn, der heute seinen 77. Geburtstag feiert.

Es war ein Militärpilot, der aus dem kleinen Morgenröthe-Rautenkranz im sächsischen Vogtland kam und als erster Deutscher bis in die Weiten des Weltalls vordrang. Sein Flug zur Raumstation Saljut 6 war ein gewaltiger Propaganda-Erfolg für die DDR. Für Sigmund Jähn selbst war der Rummel um seine Person nach dem Flug eher notwendiges Übel. Bis heute spricht er aber oft von den überwältigenden Eindrücken, die er während seiner gut einwöchigen Mission gesammelt hat. Bei seinen damaligen Landsleuten hat er mit seinem stets freundlichen Auftreten und seiner zurückhaltenden Art bleibende Sympathien erworben.

Gestartet sind Jähn und sein Kommandant Waleri Bykowski am 26. August 1978 mit Sojus 31. Das Raumschiff blieb als Rückkehrkapsel an der Raumstation, die beiden Kosmonauten landeten mit Sojus 29. Dass Sigmund Jähn bei der recht ruppigen Landung - die Kapsel überschlug sich mehrfach, weil der Landefallschirm nicht schnell genug gelöst werden konnte - eine Wirbelsäulenverletzung erlitt, wurde erst viele Jahre später bekannt.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Mitte der 1990er Jahre wurde Jähn ein wichtiger Mentor für die ESA-Astronauten, als sich im Gefolge der politischen Wende die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Raumfahrt zwischen Westeuropa und Russland entwickelte. Es war nicht nur sein fachliches Können und Wissen, mit dem er Ulf Merbold und Co. bei deren Ausbildung im russischen Sternenstädtchen half, sondern er stand ihnen auch bei den Problemen des Alltags zur Seite, die für einen Westeuropäer seinerzeit kaum lösbar erscheinen mussten.

Beliebt ist Sigmund Jähn in seiner Heimat bis heute. In Morgenröthe-Rautenkranz gibt es ein Raumfahrtmuseum , in Chemnitz trägt das Kosmonautenzentrum seinen Namen, in dem sich Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit mit den Themen Raumfahrt und Astronomie befassen. In beiden Einrichtungen ist er immer wieder zu Gast.

(13. Februar 2014, Donnerstag)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren