Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Die letzten Sekunden einer missglückten Landung im Video

16.04.2015

Die letzten Sekunden einer missglückten Landung im Video

Es war der dritte Versuch von SpaceX, die erste Stufe einer Falcon 9-Rakete auf einer schwimmenden Plattform zu landen. Ein Video zeigt die letzten Sekunden des Landeversuchs. Heute Abend ist die ISS beim Flug über Augsburg zu sehen.

Das erklärte Ziel des Raumfahrtunternehmens SpaceX ist es, eines Tages seine Startraketen mehrfach zu verwenden, um auf diese Weise die Kosten für den Transport von Fracht zur ISS und von Satelliten drastisch zu senken. Dazu ist es natürlich notwenig, die einzelnen Teile der Rakete unversehrt auf der Erdoberfläche landen zu lassen.

Bei einigen der aktuell gebuchten Starts der Rakete Falcon 9 versucht SpaceX derzeit, die erste Raketenstufe senkrecht auf einer schwimmenden Plattform im Atlantik zu landen. Beim dritten Versuch am vergangenen Dienstag hat der Anflug bereits mit hoher Präzision funktioniert. Die Rakete setzte auf, kippte um und explodierte.

Von den letzten Sekunden der missglückten Landung hat SpaceX nun ein Video veröffentlicht:

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/BhMSzC1crr0" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Das Unternehmen arbeitet inzwischen an der Ursachenforschung. Zwar ist die Enttäuschung groß, doch man rechnet mit solchen Fehlschlägen, die bei der Erprobung komplexer Systeme bis zu einem bestimmten Grad auch normal sind. Diese hatte es in der frühen Zeit der Raumfahrt sowohl auf sowjetischer als auch auf amerikanischer Seite häufig gegeben, es war ein langer Prozess, bis die Raketen ihre heutige Zuverlässigkeit erreicht hatten. Allerdings werden die Entwicklungsschritte von SpaceX heute in der Öffentlichkeit weit intensiver verfolgt als damals.

Die eigentliche Mission des Starts vom Dienstag verläuft dagegen bislang ohne Probleme. Wie geplant wurde Dragon CRS-6 auf Verfolgungsjagd geschickt - der Raumfrachter nähert sich mit mehreren Bahnmanövern immer mehr der Raumstation ISS an. Dort soll er am Freitagmittag unserer Zeit eintreffen, gegen 13 Uhr MESZ ist das Einfangen mit Hilfe eines Roboterarms vorgesehen.

  • Heute Abend wird die Raumstation ISS Augsburg überfliegen. Um 21.20 Uhr MESZ taucht sie in Westnordwest am Horizont auf und ist in der Region um 21.24 Uhr fast im Zenit zu sehen. Der Flug geht dann in Richtung Ostsüdost, dort wird sie gegen 21.26 Uhr allmählich immer dunkler, bis sie komplett im Erdschatten verschwindet.

(16. April 2015, Donnerstag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren