1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Esa erhält 2016 eine neue Führung: Thomas Reiter bald nicht mehr Direktor

27.11.2015

Esa erhält 2016 eine neue Führung: Thomas Reiter bald nicht mehr Direktor

Im neuen Jahr bekommt die Esa eine neue Führungsriege. Der Rat der Esa bestätigte einen Vorschlag des Generaldirektors Johann-Dietrich Wörner über die Besetzung der Direktorenposten. Mit Thomas Reiter ist einer der bekanntesten Direktoren nicht mehr dabei, dafür folgt ein DLR-Manager Wörner zur Esa.

Im Juli 2015 hat Johann-Dietrich Wörner für zunächst vier Jahre das Amt des Generaldirektors der Europäischen Raumfahrtorganisation Esa übernommen. Vor knapp einem Jahr hatte der Rat der Esa, das höchste Entscheidungsgremium der Agentur, in dem jedes Mitgliedsland eine Stimme hat, den damaligen Chef des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in diese Funktion gewählt. Am vergangenen Samstag traf sich der engere Kreis des Esa-Rats zu einer außerordentlichen Sitzung und beriet über einen Vorschlag Wörners zur Neubesetzung des Managementteams, der schließlich bestätigt wurde.

Bisher bilden mit  Johann-Dietrich Wörner zehn Direktoren das führende Management der Esa. Der Mitteilung der Esa zufolge werden zwei bisherige Direktorate im Bereich Verwaltung zusammengelegt, andere erhalten einen neuen Zuschnitt, wie sich aus den Funktionsbezeichnungen schließen lässt. Vier Direktoren werden auch zur neuen Führungsmannschaft gehören, die Anfang 2016 ihre Arbeit aufnimmt. Thomas Reiter, derzeit Direktor für Bemannte Raumfahrt und Betrieb, ehemaliger Astronaut und der in der Öffentlichkeit wohl bekannteste der Esa-Direktoren, wird jedoch nicht mehr dazugehören.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sein Aufgabenbereich Bemannte Raumfahrt und Betrieb wird aufgeteilt. Das Amt des Direktors für Programme für bemannte Raumfahrt und robotische Exploration  übernimmt der Brite David Parker, wobei die robotische Exploration bisher zum Wissenschaftsdirektorat gehörte. Der zweite Teilbereich des bisher von Reiter geführten Direktorats ist künftig als eigenständiges Ressort im Führungsgremium der Esa vertreten. Mit Rolf Densing wechselt nach Wörner ein weiterer führender Manager des DLR zur Esa und übernimmt dort den Posten des Direktors für Betrieb. Bislang verantwortet Densing beim DLR den Bereich des Raumfahrtmanagements.

Aus der Information über die Neubesetzung des Managementteams geht nicht hervor, welchem Bereich die bisherigen Aufgaben des Direktors für Trägerraketen und des Direktors für Erdbeobachtung zugeordnet werden. Diese Positionen haben der Niederländer Gaele Winters (seit März 2014) und der Deutsche Volker Liebig (seit Oktober 2004) inne, sie sind wie Reiter in der Übersicht der acht Direktoren nicht mehr vertreten.

(27. November 2015, Freitag)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Elon Musk albert auf Twitter nach Start einer Falcon-9

Rakete startet in der Wüste Gobi und Elon Musk albert auf Twitter

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket