Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Europäische Vega startet in der Nacht Erdbeobachtungssatellit für Marokko

07.11.2017

Europäische Vega startet in der Nacht Erdbeobachtungssatellit für Marokko

Beim zehnten Start in diesem Jahr von Kourou aus soll eine europäische Vega mit Mohammed 6-A einen Satelliten für Marokko in einen sonnensynchronen Erdorbit transportieren. Der Start soll am frühen Mittwochmorgen unserer Zeit stattfinden.

Für die Erdbeobachtung will Marokko den Satelliten Mohammed 6-A einsetzen, der von Thales Alenia Space und Airbus im Auftrag des Königreichs hergestellt wurde. Er dient der Kartierung und der Landvermessung, der Beobachtung regionaler Entwicklungsprozesse und der Landwirtschaft, der Bewältigung von Naturkatastrophen, der Überwachung von Umweltveränderungen und Wüstenbildung sowie von Grenzen und Küsten. Über Details seiner Nutzlast und die Leistungsfähigkeit seiner Beobachtungsgeräte gibt es im offiziellen Launch-Kit zum Start der Mission VV 11 keine Informationen.

Für den Start von Mohamed 6-A, der etwa 1100 Kilogramm schwer ist, in einen erdnahen, sonnensynchronen Orbit reicht die Leistung der kleinsten Trägerrakete aus, die Arianespace vom europäischen Raumfahrtzentrum Kourou aus einsetzt. Die Vega soll mit Mohammed 6-A am Mittwoch, 8. November, um 2.42 Uhr MEZ (Ortszeit 7. November, 22.42 Uhr) starten und ihn gut 55 Minuten später in einem sonnensynchronen Orbit aussetzen.

Die ersten drei Stufen, die mit Feststofftriebwerken arbeiten bringen die Oberstufe Avum, den Nutzlastadapter und den Satelliten in sechseinhalb Minuten in den Weltraum und stürzen anschließend in den Atlantik. Etwa 90 Sekunden nach dem Abtrennen von der dritten Stufe zündet die Avum ihr Flüssigkeitstriebwerk erstmals für knapp acht Minuten. Es folgt ein ballistischer Flug, der etwa eine Dreiviertelstunde dauert, und eine weitere Zündung des Avum-Triebwerks für nicht ganz eine Minute, wenig später wird der Satellit ausgesetzt, dies erfolgt 55 Minuten und 33 Sekunden nach dem Start. Knapp eine Stunde danach bringt eine weitere Zündung des Triebwerks die Oberstufe Avum auf Kollisionskurs zur Erde, sie verglüht dann in der Erdatmosphäre.

(07. November 2017, Dienstag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren