Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Europäischer Raumfrachter verlässt die ISS und macht Platz für Progress M-26M

14.02.2015

Europäischer Raumfrachter verlässt die ISS und macht Platz für Progress M-26M

Zum letzten Mal hat die Mannschaft der ISS die Luken zu einem ATV der Esa geschlossen. Der Raumtransporter Georges Lemaître koppelt heute von der Raumstation ab. Als Ablösung kommt am Dienstag das nächste Progress-Raumschiff.

Esa-Astronautin Samantha Cristoforetti war es vorbehalten, die Luke zwischen der Raumstation ISS und dem ATV Georges Lemaître zu schließen. Es ist der letzte Raumfrachter der europäischen Raumfahrtagentur Esa, der die ISS mit Nachschub versorgt hat. Heute gegen 14.40 Uhr soll er von der Station ablegen. Cristoforetti und ihr russische Kollege Alexander Samokutjajew werden das Abelegen überwachen und haben ihr Wissen für diese Arbeit in den vergangenen Tagen noch einmal aufgefrischt.

Geändert wurde der Zeitplan bis zum Verglühen des Raumfrachters. Dieses Ereignis steht diesmal unter besonderer Beobachtung, Cristoforetti hat dazu im Inneren des Transporters Kameras und weitere Messinstrumente installiert, die bis zu ihrer Zerstörung Aufnahmen und Daten über Relaissatelliten liefern sollen. Ursprünglich sollte das ATV noch bis zum 27. Februar in der Nähe der Station bleiben und dann in einem flacheren Winkel als sonst in die Erdatmosphäre eintreten. Damit sollte das Verglühen der ISS simuliert und beobachtet werden. Dieser Plan wurde jedoch aufgegeben.

Der Grund dafür ist der Ausfall eines Batterieblocks im Raumfrachter. Ist das ATV auf der Tagseite, gewinnt es Energie durch seine Solarzellen und lädt dabei Batterien auf, die in vier Blöcken angeordnet sind. Solange es an der ISS angedockt ist, ist es zudem in den Stromkreislauf der Station eingebunden. Für den autonomen Flug stehen nun aber nur drei der vier Batterieblöcke zur Verfügung, der Grund für den Ausfall ist bislang nicht bekannt. Den Missionsplanern ist das Risiko zu groß, dass der Frachter bei einer knapp zweiwöchigen Freiflugphase nicht mehr genug Energie zur Verfügung hat, um dann kontrolliert die Rückkehr zur Erde einleiten zu können. Daher entschieden sie sich, dass das ATV wie seine Vorgänger nur wenige Stunden nach dem Ablegen von der ISS bereits am Sonntag in einem steilen Winkel gezielt über dem Südpazifik zum Absturz gebracht wird.

Das Ablegen des ATV überträgt NasaTV ab 14.15 Uhr MEZ in einem Livestream .

Verschoben werden konnte der Abflug des Raumfrachters nicht. Bereits am Dienstag startet Progress M-26M von Baikonur aus und soll sechs Stunden nach dem Start an der ISS andocken. Das russische Transportschiff nimmt dann den Platz ein, an dem bisher das ATV Georges Lemaître angekoppelt war.

(14. Februar 2015, Samstag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren