Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Falcon 9 bringt zehn weitere Iridium Next ins All und landet im Pazifik

26.06.2017

Falcon 9 bringt zehn weitere Iridium Next ins All und landet im Pazifik

Den zweiten erfolgreichen Start innerhalb von gut zwei Tagen kann SpaceX verbuchen. Am späten Sonntagabend unserer Zeit brachte eine Falcon 9 zehn weitere Telefonsatelliten des Typs Iridium Next in eine Umlaufbahn in 780 Kilometer Höhe.

Nebel hüllte die Startrampe auf der Luftwaffenbasis Vandenberg ein, als am Sonntag um 22.25 Uhr MESZ eine Falcon 9 ihre Triebwerke zündete. Es dauerte nur wenige Sekunden, bis sie nur noch den blauen Himmel der kalifornischen Westküste über sich hatte und auf den Weg in Richtung Südpol steuerte. Nach zweieinhalb Minuten wurde die erste Stufe abgetrennt, nach insgesamt etwa neun Minuten hatte die zweite Raketenstufe den geplanten Parkorbit erreicht. Zu diesem Zeitpunkt gab es bei SpaceX bereits Jubel, denn die erste Stufe war mittlerweile auf " Just read the instructions" gelandet. Es war die zweite erfolgreiche Landung auf der im Pazifik schwimmenden Plattform.

Mit einer zweiten Zündung, die nur drei Sekunden dauerte, brachte das Triebwerk der zweiten Raketenstufe knapp eine Dreiviertelstunde nach dem Erreichen des Parkorbits die Abschussvorrichtung für zehn Satelliten des Typs Iridium Next in die richtige Position. Das Aussetzen der Nutzlast dauerte dann rund 15 Minuten, wenig später bestätigte Iridium, dass sich alle Satelliten bei der Bodenkontrolle gemeldet haben.

Seit fast 20 Jahren ermöglicht Iridium mit einem Netz von 66 aktiven Satelliten weltweit die telefonische Kontaktaufnahme auch von entlegenen Regionen aus, den Zugang zu Internetdiensten und spezialisierte Datenverbindungen. Bis Ende 2018 soll die Satellitenflotte durch den neuen Typ Iridium Next ersetzt werden, mit dem Start vom Sonntag sind 20 neue Raumsonden im All. Wenn SpaceX die Startkampagne erfolgreich beendet, werden neben den 66 aktiven auch neun Reservesatelliten um die Erde kreisen. Hersteller Thales Alenia Space produziert für Iridium sogar insgesamt 81 Satelliten, sechs davon werden als Ersatz auf der Erde eingelagert.

Für SpaceX war es der zweite Start einer Falcon 9 innerhalb von wenig mehr als zwei Tagen. Am Freitagabend hatte eine Trägerrakete von Cape Canaveral aus den Kommunikationssatelliten Bulgariasat 1 in einen geostationären Transferorbit transportiert. Die erste Stufe dieser Falcon 9 hatte ihren ersten Start am 14. Januar  von Vandenberg aus absolviert - sie brachte den ersten Zehnerpack von Iridium Next-Satelliten auf den Weg in Richtung Weltraum.

(26. Juni 2017, Montag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren