Newsticker

"Der Winter wird schwer": Merkel verteidigt massive Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Nach Unterbrechung des Countdowns gelingt der Start der Ariane 5

27.04.2015

Nach Unterbrechung des Countdowns gelingt der Start der Ariane 5

Zunächst wurde der Countdown ungeplant für einige Minuten gestoppt, doch dann hat gestern Abend eine Ariane 5 zwei Kommunikationssatelliten ins All befördert. In der kommenden Nacht soll in Cape Canaveral ein Satellit für Turkmenistan starten, morgen Früh folgt ein Progress-Frachter.

Schon zwei Anläufe hatte Arianespace unternommen, um die Satelliten Thor 7 und Sicral 2 ins All zu befördern. Doch wegen Problemen mit der Betankung der Ariane 5 musste die Rakete noch einmal in die Endmontagehalle zurück, damit dort defekte Teile ausgetauscht werden konnten. Beim dritten Versuch gestern Abend verlief zunächst alles wie geplant - doch bei einem planmäßigen Kontrollpunkt sieben Minuten vor dem Start schaltete erneut die Anzeige für die Startanlagen auf rot, der Countdown wurde gestoppt.

Doch diesmal war das Problem offenkundig schnell gefunden, nach wenigen Minuten konnte der Countdown wieder aufgenommen werden, der Startzeitpunkt verschob sich nur um 23 Minuten. Anders als bei einem Flug zur ISS, bei dem der Start minutengenau erfolgen muss, um später das Ziel mit den begrenzten Treibstoffmengen zu erreichen, war bei diesem Flug das Zeitfenster für fast zwei Stunden geöffnet.

Genau um 22 Uhr MESZ zündeten die Triebwerke der Ariane 5, einige Sekunden später hatten sie genügend Schub entwickelt, um die Rakete in den Himmel zu beschleunigen. Alle Phasen des Starts liefen wie geplant, etwas mehr als eine halbe Stunde nach dem Abheben wurden die beiden Satelliten in einem Transferorbit ausgesetzt, von dem aus sie ihre Einsatzposition in einer geostationären Umlaufbahn selbstständig anfliegen.

Ein solcher Geotransferorbit ist auch das Ziel für den Start einer Falcon 9 in der kommenden Nacht von Cape Canaveral aus. Um 0.14 Uhr MESZ soll sie einen Telekommunikationssatelliten ins All befördern, dessen Bau und Start Turkmenistan in Auftrag gegeben hat. Auch der Flug der Falcon 9 hat sich verzögert, ursprünglich war er bereits für Mitte März geplant. Wegen eines Problems mit einem Heliumtank waren Reparaturarbeiten an der Rakete notwendig.

  • Heute feiert Waleri Poljakow seinen 73. Geburtstag. Zwar sind Michail Kornijenko und Scott Kelly derzeit für rund ein Jahr auf der Raumstation ISS, doch den Poljakows Rekord für den längsten ununterbrochenen Raumflug eines Menschen werden sie nicht brechen - der Arzt arbeitete 1994/1995 für 437 Tage auf der Raumstation Mir.
  • Wie geplant ist gestern Nachmittag Progress M-25M nach Abschluss seiner Mission über dem Pazifik in den dichten Schichten der Erdatmosphäre verglüht.
  • In Baikonur laufen die Vorbereitungen für den Start Progress M-27M. Der Raumfrachter soll am Dienstagmorgen um 9.09 Uhr MESZ zur Raumstation ISS starten.

(27. April 2015, Montag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren