1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Rakete startet in der Wüste Gobi und Elon Musk albert auf Twitter

23.12.2017

Rakete startet in der Wüste Gobi und Elon Musk albert auf Twitter

Erfolgreich haben eine H-2A und eine Falcon-9 ihre Nutzlasten in die geplanten Erdorbits gebracht. Der Start der SpaceX-Rakete sorgte für Aufregung im Westen der USA, was Elon Musk per Twitter kommentierte. Zudem startete eine Langer Marsch 2 in der Wüste Gobi.

Um 2.26 Uhr MEZ ist am Samstag vom japanischen Raumfahrtzentrum in Tanegashima eine Trägerrakete H-2A gestartet. Sie hat die Satelliten Shikisai und Tsubame erfolgreich in den geplanten Erdorbits ausgesetzt, informiert die japanische Raumfahrtagentur Jaxa. Die Satelliten haben die kritische Startphase überstanden, ihre Lagekontrolle im Raum funktioniert ebenso wie die Kommunikation zur Bodenkontrolle und die Energieversorgung. In den nächsten drei Monaten werden die eigentlichen Nutzlasten gestartet, überprüft und kalibriert, danach beginnt ihr Regelbetrieb.

Nur gut eine Minute später, um 2.27 Uhr MEZ, ist in Vandenberg in Kalifornien eine Falcon-9 mit zehn Iridium Next-Satelliten gestartet. Vor Ort fand der Start in den frühen Abendstunden statt und sorgte Medienberichten zufolge im Westen der USA für zahlreiche Ufo-Meldungen. Die startende Rakete verursachte mit ihrem Abgasstrahl in der späten Abenddämmerung ungewöhnliche optische Effekte am Himmel, als sie dünne Wolkenschichten durchquerte. Elon Musk, Gründer und Chef von SpaceX, alberte auf seinem Twitter-Account darüber, dass ein nukleares Alien-Ufo aus Nordkorea zu sehen gewesen sei. Der Start der Falcon-9 verlief ebenso erfolgreich wie das Aussetzen der zehn Satelliten des Typs Iridium Next.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Knapp drei Stunden nach den Starts in Japan und in den USA schickte auch China einen Erdbeobachtugssatelliten in den Orbit. Die Parameter seiner Bahn, die nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua wie geplant erreicht worden sei, wurden offiziell bislang ebenso wenig genannt wie andere technische Parameter der neuen Raumsonde. Der Start erfolgte um 5.14 Uhr MEZ vom Kosmodrom Jiuquan, das im Nordwesten Chinas in der Wüste Gobi liegt, mit einer Trägerrakete Langer Marsch 2D.

(23. Dezember 2017, Samstag)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Zum Himmel hoch

Vier Galileo-Satelliten verschwinden

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen