Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Raumstation Saljut 5 verglüht vor 40 Jahren in der Erdatmosphäre

08.08.2017

Raumstation Saljut 5 verglüht vor 40 Jahren in der Erdatmosphäre

Nur wenig länger als ein Jahr kreiste die sowjetische Raumstation Saljut 5 um die Erde. Vor 40 Jahren verglühte sie planmäßig in der Erdatmosphäre. Es war die letzte Station, die nicht im All aufgetankt werden konnte. Zwei Sojus-Besatzungen haben in der Station gearbeitet.

Die Lebensdauer der ersten Raumstationen sind nicht vergleichbar mit den jüngsten Stationen Mir und ISS. Skylab war immerhin rund sechs Jahre im All, Saljut 6 rund fünf Jahre. Nur wenig länger als ein Jahr war Saljut 5 in einer Umlaufbahn. Sie wurde vor 40 Jahren, am 8. August 1977, gezielt zum Absturz gebracht, sie verglühte in der Erdatmosphäre. Zwei Sojus-Besatzungen arbeiteten auf der Station, bei einer dritten Mission misslang die Kopplung. Saljut 5 war bis zum Start von Tiangong 1 die letzte Raumstation, die nicht im All aufgetankt werden konnte.

Eine Trägerrakete Proton-K brachte am 22. Juni 1976 die Raumstation Saljut 5 in einen niedrigen Erdorbit. Sie gehörte zum militärischen Almas-Programm, mit dem die sowjetischen Streitkräfte die Nutzbarkeit von Raumstationen untersuchten. Nur zwei Wochen später, am 6. Juli 1976, startete mit Sojus 21 die erste Besuchsmannschaft Boris Wolynow und Witali Scholobow. Das Raumschiff koppelte einen Tag später an, die Crew arbeitete für sieben Wochen in der Station und kehrte am 24. August zur Erde zurück.

Mitte Oktober 1976 folgte Sojus 23 mit Wjatscheslaw Sudow und Waleri Roschdestwenski, doch das Ankoppeln schlug fehl und nach nur zwei Tagen landeten die beiden Kosmonauten wieder auf der Erde. Schließlich arbeiteten im Februar 1977 Wiktor Gorbatko und Juri Glaskow für etwas mehr als zwei Wochen auf der Raumstation, ihr Kopplungsversuch mit Sojus 24 gelang auf Anhieb. Einige Monate nach dem Flug von Sojus 24 wurde die Station gezielt in die Erdatmosphäre gesteuert, wo sie heute vor 40 Jahren verglühte.

Saljut 5 war für lange Zeit die letzte Raumstation, die nicht im Weltall aufgetankt werden konnte. Die dafür notwendige Technik wurde bei der Folgestation Saljut 6 erstmals im regelmäßigen Betrieb eingesetzt. Für Saljut 7, die Raumstation Mir und die Raumstation ISS ist sie unverzichtbar. Bei der ersten chinesischen Raumstation Tiangong 1, die im September 2011 startete, war das Auftanken noch nicht möglich. Aktuell erprobt China die notwendige Technik mit der Raumstation Tiangong 2 und dem Raumfrachter Tianzhou 1.

(08. August 2017, Dienstag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren