Newsticker
Corona-Inzidenz in Deutschland steigt weiter
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Satellit Biros des DLR bereit zum Start mit indischer Rakete PSLV

19.06.2016

Satellit Biros des DLR bereit zum Start mit indischer Rakete PSLV

Mehrere Wochen waren Mitarbeiter des DLR im indischen Raumfahrtzentrum in Sriharikota, um den Satelliten Biros auf den Start vorzubereiten. Er soll am Mittwoch mit einer PSLV in den Orbit gebracht werden. Erfolgreich hat eine Ariane 5 in der vergangenen Nacht zwei Satelliten in eine Erdumlaufbahn transportiert.

Etwa einen Monat haben Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Indien ihr Bispectral InfraRed Optical System (Biros) auf den Start vorbereitet. Der Satellit war Anfang Mai in Berlin abgeholt und zum indischen Raumfahrtzentrum Satish Dhawan Space Centre auf der Insel Sriharikota gebracht. Dort hat das Team des DLR den Satelliten zunächst auf eventuelle Transportschäden überprüft, es gab jedoch keinen Anlass für Reparaturen. Es folgten ein abschließender Softwaretest, die Betankung der Kaltgastriebwerke und die Montage auf dem Startträger, den sich die Raumsonde mit 19 weiteren Satelliten teilen wird.

Biros ist einer von insgesamt 18 Kleinsatelliten, die beim Start der Hauptnutzlast Cartosat 2C in eine Umlaufbahn von etwas mehr als 500 Kilometer gebracht werden sollen. Der Start ist für Mittwoch, 22. Juni, um 5.55 Uhr MESZ von Sriharikota mit einer Rakete PSLV-XL geplant. Während der indische Erdbeobachtungssatellit eine Startmasse von fast 730 Kilogramm hat, bringen alle anderen Satelliten zusammen rund 560 Kilogramm auf die Waage.

Dabei ist die Sonde des DLR das Schwergewicht unter diesen Kleinsatelliten, sie hat beim Start eine Masse von rund 130 Kilogramm. Sie ist ein Quader mit Kantenlängen zwsichen rund 60 Zentimeter und 1,20 Meter. Wichtigstes Beobachtungsinstrument sind zwei Infrarotkameras, mit denen der Erdbeobachtungssatellit die Oberfläche im Blick hat, um Waldbrände und andere sogenannte Hochtemperaturereignisse frühzeitig zu entdecken. Dabei arbeitet Biros sozusagen im Team mit dem Satelliten TET 1, der im Juli 2012 mit einer Sojus-Rakete von Baikonur aus gestartet war, wobei auch dieser Kleinsatellit ein Passagier beim Start größerer Satelliten war.

Das Startfenster von etwas mehr als einer Stunde wurde am späten Abend unserer Zeit fast ausgeschöpft, bis eine Ariane 5 schließlich um 23.38 Uhr MESZ vom europäischen Raumfahrtzentrum Kourou in Französisch-Guayana abhob. Geplant war der Start für 22.30 Uhr. Etwas mehr als eine halbe Stunde später wurden Echostar 18 und BRIsat wie geplant in vorläufigen Umlaufbahnen ausgesetzt. BRIsat ist dabei ein Novum - Auftraggeber ist eine indonesische Bank. Mit Hilfe des Satelliten sollen auch in weit entfernten und wenig erschlossenen Regionen des Landes Banktransaktionen elektronisch abgewickelt werden.

(19. Juni 2016, Sonntag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.