Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Sojus-Rakete mit Wettersatellit steht in Wostotschny auf der Startrampe

26.11.2017

Sojus-Rakete mit Wettersatellit steht in Wostotschny auf der Startrampe

Am Dienstag soll zum zweiten Mal eine Trägerrakete vom neuen Kosmodrom Wostotschny in den Weltraum starten. Die Sojus-Rakete wurde mit einem neuen Wettersatelliten sowie 18 Kleinsatelliten bestückt und am Samstag auf der Startrampe aufgestellt.

Die Montage und die Tests einer Sojus-2.1B wurden Anfang der Woche in Wostotschny beendet. Gleichzeitig installierten die Techniker auf der Oberstufe Fregat den Wettersatelliten Meteor-M 2.1 sowie eine Mehrfachstartvorrichtung mit insgesamt 18 Kleinsatelliten und verstauten die Geräte unter der Nutzlastverkleidung. Diese Konstruktion wurde danach auf die Trägerrakete aufgesetzt und das gesamte Gespann am Samstagmorgen (Ortszeit) zur Startrampe gefahren. Dort wurde die Sojus schließlich aufgestellt, anschließend fuhr ein mobiler Montageturm zur Startrampe. Dieser schützt die Trägerrakete bis kurz vor dem Start vor der sibirischen Witterung, vor allem aber können die Techniker des Kosmodroms die letzten Funktionstests an Rakete, Oberstufe und Satellit unabhängig vom Wetter durchführen.

Der Start der Sojus-2.1B mit Meteor-M 2.1 ist für Dienstag, 28. November, um 6.41 Uhr MEZ geplant. Der neue Wettersatellit ist 2750 Kilogramm schwer und soll in einer polaren Umlaufbahn (Bahnneigung 98,6 Gad) in einer Höhe von etwa 825 Kilometer platziert werden, seine Einsatzdauer ist auf mindestens fünf Jahre angesetzt. Außerdem transportiert die Rakete 18 Kleinsatelliten mit einem Gewicht zwischen 86 und drei Kilogramm ins All. Es ist der zweite Start einer Trägerrakete vom neuen russischen Kosmodrom Wostotschny.

(26. November 2017, Sonntag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren