Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Personen erlauben
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. 40plus
  5. Startvorbereitungen für Delta-2 und Falcon-9 und ein Geburtstag auf der ISS

13.11.2017

Startvorbereitungen für Delta-2 und Falcon-9 und ein Geburtstag auf der ISS

Nach dem Austausch einer defekten Batterie soll am Dienstag in Vandenberg eine Delta-2 mit dem Wettersatelliten JPSS 1 starten. In Cape Canaveral wurde eine Falcon-9 für einen Start am Donnerstag getestet. Auf der ISS feiert heute Sergej Rjasanski seinen Geburtstag.

Es wird voraussichtlich der vorletzte Start einer Delta-2 sein, der nach Ortszeit am frühen Dienstagmorgen in Kalifornien stattfinden soll. Die markante Trägerrakete, die in ihrer Standardausführung mit neun Zusatzboostern ausgestattet ist, soll am Dienstag, 14. November, um 10.47 Uhr MEZ den Wettersatelliten JPSS 1 von Vandenberg aus in eine polare Umlaufbahn in etwa 800 Kilometer transportieren. Zunächst war der Start für den vergangenen Samstag geplant, doch bei den Vorbereitungen wurde an der Rakete eine defekte Batterie gefunden, die nun ausgetauscht wurde.

Auch in Cape Canaveral laufen die Vorbereitungen für den nächsten Start einer Trägerrakete, die voraussichtlich am Donnerstag, 16. November, mit Zuma eine geheime Nutzlast für die Regierung der USA ins All bringt. Die Falcon-9 wurde am Sonntag noch ohne den Satelliten auf der Startrampe des Launch Complex 39A aufgerichtet und betankt. Um 18 Uhr Ortszeit (0 Uhr MEZ am Montag) erfolgte dann der obligatorische Triebwerkstest, für den die neun Merlin-Triebwerke der Rakete für wenige Sekunden auf höchste Leistung gebracht wurden, ohne dass die Haltevorrichtungen die Rakete für den Start freigeben. Nach dem erfolgreichen Test wurde die Rakete wieder in die Endmontagehalle gefahren, wo der Satellit an der Spitze montiert wird.

Auf der Raumstation ISS wird am Montag ein Geburtstag gefeiert - Sergej Rjasanski wird 43 Jahre alt. Der russische Kosmonaut absolviert als Mitglied der ISS-Expedition 52/53 bereits seine zweite Langzeitmission. Nach der aktuellen Planung kehrt er Mitte Dezember als Kommandant von Sojus MS-05 gemeinsam mit Randolph Bresnik und Paolo Nespoli zur Erde zurück. Zum ersten Mal im All war Rjasanski 2013/2014, er startete und landete mit Sojus TMA-10M und bildete mit Oleg Kotow und Michael Hopkins die  ISS-Expedition 37/38. Bei bisher drei Weltraumausstiegen arbeitete er rund 20 Stunden im freien Weltraum.

(13. November 2017, Montag)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren