1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Augsburger_Viererkette
  5. Hojbjerg zum FCA: Man wird doch wohl noch träumen dürfen

09.10.2014

Hojbjerg zum FCA: Man wird doch wohl noch träumen dürfen

Pierre-Emile Hojbjerg ist eines der größten Talente der Bundesliga. Der Däne wäre bei 80 Prozent aller Mannschaften Stammspieler. Bei den Bayern ist er es nicht.

Darum macht er sich Gedanken, ob er den Verein in der Winterpause zumindest zweitweise verlassen soll. Voraussichtlich lässt sich der 19-Jährige ausleihen.

Der FCA wird selbstverständlich mal bei den Bayern anklopfen, ob sie den Mittelfeldspieler nicht mal ein halbes Jahr nach Augsburg schicken wollen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wenn ein Spieler der Güteklasse Hojbjerg auf dem Markt ist, muss man versuchen, ihn zu holen.

Hojbjerg kann sowohl auf den Außenbahnen als auch im zentralen Mittelfeld spielen. Er verfügt über Bundesligaerfahrung und würde dem FCA auf Anhieb weiterhelfen.

"Wir würden jeden Spieler des FC Bayern nehmen", hat Markus Weinzierl dem Kollegen Herbert Schmoll lachend erzählt. Zu einer Verpflichtung Hojbjergs wollte er aber keine Auskunft geben. "Es wird immer viel spekuliert. Daran beteiligen wir uns nicht", so der Trainer. Das ist zumindest mal kein Dementi.

Natürlich haben Mannschaften wie Hoffenheim oder Gladbach scheinbar die besseren Karten als der FC Augsburg im Werben um Hojbjerg. Das sind Vereine mit anderen Perspektiven als der FCA.

Ganz chancenlos sind aber auch die Augsburger nicht. Mit Michael Reschke ist mittlerweile ein Mann Technischer Direktor bei den Bayern, der gute Erfahrungen mit dem FC Augsburg gemacht hat. Rescke war zuvor für die Kaderplanung bei Bayer Leverkusen zuständig. Auch dank ihm wurden beispielsweise Hajime Hosogai oder Jens Hegeler nach Augsburg ausgeliehen. In der vergangenen Saison spielte Arkadiusz Milik auf Leihbasis in Augsburg. Reschke vertraut den Augsburgern. Er weiß, dass sich Spieler hier gut entwickeln können.

Zudem müsste Hojbjerg nicht sein angestammtes privates Umfeld verlassen, wenn er leihweise von München nach Augsburg wechselt. So könnte ein temporärer Wechssel für alle Seiten von Vorteil sein.

Es gibt also durchaus Faktoren, mit denen der FCA punkten kann. Ob es am Schluss zu seinem Sieg im Werben um Hojbjerg reicht, ist fraglich. Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen.

- Tilmann Mehl -

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Zusammenhalten, das ist unser Ziel

Wo sind sie denn, die Fans des FCA?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden