Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Bayernfan
  5. Rückpass: Die Bundesliga liefert Kuriositäten

18.05.2015

Rückpass: Die Bundesliga liefert Kuriositäten

 

Beispiel FCA: Mit Niederlagen nach Europa – 1860: Fans wollen lieber den Abstieg 

Hallo Fußball-Freunde, 

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Bundesliga ist zum Finale hin dramatisch, menschlich und vor allem kurios. Dem Bayernfan ist aufgefallen, dass der Fußball eine Vielfalt an Kuriositäten liefert. Hier eine kleine Auswahl: 

FC Augsburg: Mit Niederlagen schummelt sich der FCA nach Europa. Das ist doch wirklich kurios, wenn der FCA verliert und sich dennoch für die Europa League qualifiziert. Eine Niederlage droht auch zum Abschluss in Mönchengladbach, sie darf nur nicht zu hoch ausfallen. Der FCA profitiert von der überragenden Vorrunde mit 27 Punkten. In der Rückrunde sind es bisher 19. Ein Trost: Zweimal 19 ergibt 38, das würde ebenso zum Klassenerhalt reichen! 15 Niederlagen sind es aber bisher, die Statistiker haben festgestellt, dass noch nie ein Team mit 15 Niederlagen Sechster war. Wahrscheinlich hat sich auch noch nie ein Team mit 16 Niederlagen für Europa qualifiziert. 

Bayern München: Der Meister gar nicht meisterlich, ganz im Gegenteil, die Bayern blamieren sich und sind dabei, ihren guten Ruf zu ruinieren. In Freiburg darf man als Meister nicht verlieren. Das 3:2 gegen Barcelona war das letzte Aufbäumen, damit haben wohl die Spieler mit der Saison abgeschlossen. Drei Bundesliga-Niederlagen in Folge gab es zuletzt 1999 unter Giovanni Trapattoni. Kurios: Keiner freut sich mehr über den Titelgewinn, aber am Sonntag wird auf dem Marienplatz gefeiert. Wie da wohl die Stimmung sein wird… 

Schalke 04: Die einen freuen sich über Niederlagen, die anderen ärgern sich über Siege – kurios. Auf Schalke brennt der Baum, obwohl der 1:0-Sieg über Paderborn die Qualifikation zur Europa League bedeutet hat. Aber den Fans war die Leistung zu schlecht. Und keiner freut sich mehr darüber, dass Schalke in der Endabrechnung auf jeden Fall vor dem Erzrivalen Dortmund bleiben wird. Trainer Roberto di Matteo kommt bei den Fans nicht an und bringt das Team nicht in Schwung. Das wäre eine Aufgabe für Kultcoach Huub Stevens! 

Schiedsrichter: „Sie sind auch nur Menschen“, heißt es entschuldigend, wenn Schiedsrichter Fehler machen, aber es ist einfach nur ätzend, wenn sie die Entscheider spielen. Wieder gab es gravierende Fehler, am Schlimmsten Felix Zwayer in Augsburg. Er brachte den FCA um den Sieg, beeinflusste den Abstiegskampf. Bei korrekten Entscheidungen hätte der FCA gewonnen, Hannover stünde mit 31 Punkten auf einem Abstiegsplatz und nicht der HSV. Zwayer schickt wohl Hamburg in die zweite Liga! 

Jürgen Klopp: Apropos Schiedsrichter, da beschwerte sich auch Dortmunds Trainer Jürgen Klopp (berechtigt) über Marco Fritz in Wolfsburg, die 1:2-Niederlage der Borussia beeinflusste der Referee. Klopps Klagen haben einen Hintersinn: Im Pokalfinale sieht man sich wieder und nach Dortmunder Klagen hat schon Schiri Gagelmann die Borussia bei den Bayern ins Finale gepfiffen. Jetzt wird der Schiedsrichter beim Finale in Berlin gleich mal unter Druck gesetzt. Viel Spaß Felix Brych. Der Münchner ist da an der Pfeife, ist er am Ende eine „Pfeife“? 

VfB Stuttgart: Den besten Auftritt hatten die Spieler aus Stuttgart. Kurios ihr Affentanz als Antwort auf eine verbale Entgleisung des Trainers. In Stuttgart ist die Stimmung also nicht getrübt, das lässt die VfB-Fans für das entscheidende Spiel in Paderborn hoffen. Am Ende könnten die Stuttgarter aber dennoch wie dumme Affen dastehen… 

SC Paderborn: Es ist kurios und tragisch zugleich, Kapitän Uwe Hünemeier ist eine Stütze der Mannschaft, aber unglücklich köpfte er auf Schalke den Ball zum 0:1 ins eigene Tor und machte seine Mannschaft zum Schlusslicht in der Bundesliga. Gibt es die ausgleichende Gerechtigkeit am letzten Spieltag? 

Hamburger SV: Ganz anders beim HSV, Kacar trifft und trifft, allerdings reichte es in Stuttgart nicht zum Punktgewinn. Kurios, dass der „Torjäger“ einst aussortiert wurde und den Verein verlassen soll. Da haben Bruno Labbadias Vorgänger wohl schlecht hingeschaut. Aber es scheint, dass auch Kacar und Labbadia den Bundesliga-Dino nicht retten können. 

1860 München: Der Schiedsrichter (!) zeigte ein Herz für die „Löwen“ und schenkte ihnen den Sieg über Nürnberg, weil er ein reguläres Club-Tor nicht gab. Kurios: Viele Fans hoffen aber auf den Abstieg der 60er und auf die Rückkehr in die „alte Heimat“ Grünwalder Stadion. Lieber dritte Liga als 2. Bundesliga in der ungeliebten Allianz-Arena des verhassten Rivalen Bayern. 

Aufsteiger: Am Ende pure Freude, Gratulation an die Aufsteiger. Der FC Ingolstadt freut sich auf die Bundesliga, Arminia Bielefeld und der MSV Duisburg kehren in die 2. Bundesliga zurück. Dort wird die Ansammlung der Traditionsklubs immer größer. Der FCA wiederum kann sich auf ein weiteres Derby freuen. Der Audi-Klub seinerseits wird den FCA als Vorbild nehmen und will nicht nur ein Kurz-Gastspiel im Oberhaus geben.

Zur Champions League gibt es auf www.Sport-Grantler.com den Kommentar: "Bayern und Real: Umdenken!"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren