1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Bayernfan
  5. Rückpass: Jetzt lockt sogar die Champions League den FCA!

04.12.2017

Rückpass: Jetzt lockt sogar die Champions League den FCA!

Augsburg mischt die Liga auf – Bayern wollen Wiedergutmachung

Hallo Fußball-Freunde,

die Bundesliga redet über das Chaos in Köln, über die Niederlagenserie in Dortmund und wundert sich über den FC Augsburg. Der kleine Verein im Süden der Republik mischt die Liga auf. Platz 7 mit 22 Zählern, punktgleich mit dem einstigen Titel-Kandidaten Borussia Dortmund und Traditionsklub Eintracht Frankfurt – jetzt lockt sogar die Champions League! Auf Platz vier liegt derzeit Borussia Mönchengladbach, gerade mal zwei Zähler entfernt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vom Abstiegskandidaten zum Anwärter auf einen Platz in Europa – ist es ein Wunder, was in Augsburg passiert? Nein, es ist kein Wunder, sondern das Ergebnis harter Arbeit und ein bisschen auch ein Glücksfall mit der Verpflichtung von Trainer Manuel Baum. Ihn begleitete am Anfang viel Skepsis (auch vom Bayernfan im Rückpass), jetzt begleitet ihn das Lob der Spieler, unisono heißt es „er stellt uns super auf den Gegner ein, wir wissen immer, was wir machen müssen“. Eigentlich sollte das die Basisarbeit für jeden Trainer sein.

Ein glückliches Händchen hatte auch Manager Stefan Reuter, der sich ebenfalls immer gegen viel Skepsis wehren muss. Vor allem Michael Gregoritsch erwies sich als Glücksfall, er blüht ebenso auf wie Alfred Finnbogason, beide mischen ebenso die Liga auf wie Verteidiger Philipp Max, der mit sieben Vorlagen die Nummer 1 der Liga ist. Logisch, dass er jetzt auch für die Nationalmannschaft vermehrt ins Gespräch gebracht wird. Motto: Was Plattenhardt (Berlin) und Halstenberg (Leipzig) können, kann Max schon lange. Erstaunlich auch das Selbstbewusstsein bei den FCA-Stars. Nach dem 0:3 bei den Bayern orakelte Finnbagoson „jetzt kommen machbare Gegner“ und die Mannschaft setzte es um: 2:1 gegen Wolfsburg, 3:1 in Mainz (vorher fünfmal dort verloren!), es folgen (neben Schalke) noch die Heimaufgaben gegen Hertha und Freiburg. Aber: Nicht überheblich werden, weiter Punkte einfahren. Dann hat die angesagte Weichenstellung geklappt, der FCA siegt sich in die Champions League… In den Abstiegskampf rutschte u. a. eine Mannschaft wie Hertha BSC, die bisher auswärts nur in Köln gewann, am Sonntag (18.00 Uhr) in Augsburg die Punkte aber nicht freiwillig abgeben wird.

Die Bayern erlebten in der Bundesliga wieder ein Wochenende zum Genießen. Die „Verfolger“ konnten allesamt keinen Sieg einfahren, mit dem 3:1 gegen Hannover ist der Start für eine neue Siegesserie geglückt. Gladbach erlebte den Bayern-Fluch: Wer die Bayern schlägt, kann danach nicht gewinnen. Den letzten acht Bayern-Besiegern ging es so!

Doch im Mittelpunkt steht für die Münchner am Dienstag in der Champions League das Duell mit Paris St. Germain. Die Bayern wollen Wiedergutmachung für die schmachvolle 0:3-Niederlage im Hinspiel. Auch wenn ein Sieg mit vier Toren Unterschied, der den Gruppensieg bedeuten würde, unrealistisch ist, so wollen die Bayern doch den Stars aus Paris ihre Grenzen aufzeigen. Paris verlor am Wochenende in der Meisterschaft überraschend in Straßburg, wohl auch, weil die Stars mit ihren Gedanken schon in München waren. Die Bayern sind der erste große Leistungstest für Neymar und Co. Aber eines ist sicher: Sollten die Münchner 0:3 verlieren, muss Jupp Heynckes nicht um seinen Job fürchten, wie einst Carlo Ancelotti…

Der verpasste Gruppensieg wird den Bayern im Achtelfinale der Champions League wohl weh tun, ein harter Brocken aus England droht. Alle fünf englischen Teams sind vor dem letzten Spieltag Tabellenführer: Manchester United, FC Chelsea, FC Liverpool, Manchester City und Tottenham Hotspur. Dazu kommt der FC Barcelona, da heißt es „welchen Brocken hätten sie denn gern?“. Bliebe nur Besiktas Istanbul als Glückslos bei der Auslosung am Montag, 11. Dezember.

Was die Bundesliga auf Europas Bühne angeht: Auch hier geht es einmal mehr vor allem um Wiedergutmachung. Nur Leipzig kämpft noch um den Einzug ins Achtelfinale, muss aber in die Europa League, wenn Porto gegen Monaco gewinnt. Dortmund muss bei Real Madrid ran und kann nur hoffen, dass sich Tottenham keinen Ausrutscher gegen Nikosia leistet, denn sonst wäre bei einer Niederlage sogar das Weiterspielen in der EL in Gefahr. Dort wiederum hat allein noch Bundesliga-Schlusslicht Köln eine Chance aufs Weiterkommen. Der Fußball kann manchmal seltsam sein.

Stichwort Köln. Jetzt musste als Trainer Peter Stöger doch gehen. Der Verein war eigentlich auf dem Weg, sich als tapferes Schlusslicht sogar Sympathien zu erwerben, doch mit dem Chaos rund um die Trainer-Ablösung und bei der Suche nach einem neuen Sportdirektor hat Köln Sympathien verspielt, sich die Vorstandschaft zudem als Anhäufung von Dilettanten präsentiert. Mal sehen, was noch in Dortmund passiert. Die Borussen wollen die Wende mit Trainer Peter Bosz schaffen, leiden aber ebenso unter dem Verletzungspech wie Stöger in Köln, doch hat Bosz in Dortmund natürlich mehr Möglichkeiten. Eine Niederlage in Madrid wird ihm nicht den Job kosten, eine Niederlage am Samstag gegen Bremen allerdings schon. Sieben Spiele sind die Borussen in der Bundesliga jetzt ohne Sieg, sie starteten mit sieben Spielen ohne Niederlage. Wie gesagt, der Fußball kann manchmal seltsam sein…

Die Besinnlichkeit des Advents muss noch warten, der Dezember steht ganz im Zeichen vom Fußball, der Sommer 2018 im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft. Nach der Gruppen-Auslosung darf trefflich diskutiert werden, Deutschland ist wohl mit Mexiko, Schweden und Südkorea als Gegner gut bedient. Der Kreis der WM-Favoriten ist groß, doch einer weiß schon, wie das Ende aussehen wird. Auf  www.Sport-Grantler.com heißt es „Der Titel geht an…“.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.12.2017

CL-Auslosung

Es heißt zwar, die Bayern können jeden schlagen, aber es ist unsinnig, davon zu sprechen, dass der zweite Platz in der Gruppe nicht schlechter ist als der Gruppensieg. Als Gruppensieger wären u. a. FC Basel, Schachtor Donezk, FC Porto und FC Sevilla in der Verlosung, allerdings auch FC Chelsea, Juventus Turin und Real Madrid. Sagen wir mal vier "leichter schlagbare" Gegner, drei schwere. So sieht es jetzt aus: "Leichtere" Gegner sind wohl nur Besiktas Istanbul und AS Rom, einen davon könnte der FC Chelsea schnappen, der seinen vier englischen Konkurrenten aus dem Weg geht, aber auch Paris erwischen kann. Schwer werden Manchester United oder ManCity sowie der FC Barcelona, mehr Hoffnung vielleicht gegen den FC Liverpool mit Jürgen Klopp und Tottenham Hotspur. Also: Der Gruppensieger hat es leichter. Die Auslosung ist am Montag, 11. Dezember, um 12.00 Uhr. Vielleicht kommt ja Pep Guardiola mit Manchester City wieder auf Besuch...

Permalink
05.12.2017

Ich wünsch dem FCA Platz 7 oder 8, so, das sie nicht international spielen müßen. das würde die nächste Saison wieder kaputt machen.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!