Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Bayernfan
  5. Rückpass: Jogi Löw macht aus einem Ärgernis einen Gewinn

26.06.2017

Rückpass: Jogi Löw macht aus einem Ärgernis einen Gewinn

In der Bundesliga geht es wieder los – Wann geht es beim FCA mit Verstärkungen los?

Hallo Fußball-Freunde,

man glaubt es kaum, in dieser Woche geht es bei den Bundesligisten wieder los, das Training wird wieder aufgenommen. Frühstarter ist am Montag Neuling Hannover. Aber für uns Fans gab es eigentlich keine gefühlte Sommerpause vom Fußball, dafür sorgten vor allem Confed Cup und die Europameisterschaft der U 21. Beide Turniere fanden vor allem auch an den Bildschirmen überraschend viele Zuschauer. Und Bundestrainer Joachim Löw gelang sogar ein Coup: Er machte aus einem Ärgernis einen Gewinn!

Auch Jogi Löw schimpfte nämlich im Vorfeld, dass der Confed Cup, das Turnier der Meister der FIFA-Konförderationen, völlig unnötig sei. Deutlich machte er seine Meinung damit, dass er frühzeitig ankündigte, seinen vielfach belasteten Stammspielern im Sommer die nötige Pause zu gönnen und dafür Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance zu geben. FIFA und Veranstalter meckerten, weil zwar der Weltmeister Deutschland antrat, aber im Trikot mit den vier Sternen kein wirklicher Weltmeister drinsteckte. Doch das „Team der Hoffnung“ ist jetzt im Halbfinale (Donnerstag gegen Mexiko) und, viel wichtiger, es gibt einige Spieler, die sich jetzt WM-Hoffnungen machen können. Löw hat seinen Kader erweitert. Und nebenbei feierte er zwei Jubiläen beim 3:1 gegen Kamerun: Den 100. Sieg in seinem 150. Spiel mit dem DFB-Team.

In einer Zwischenbilanz kann man sagen, dass sich vor allem Lars Stindl, Sandro Wagner und Timo Werner in den erweiterten Kreis der WM-Kandidaten gespielt haben. Julian Draxler wurde als Kapitän vom Talent zum Mann und Leader, Leute wie Sebastian Rudy, Marvin Plattenhardt und Karem Demirbay sind nah dran. Und Marc-Andre ter Stegen hat wohl das Rennen um die Rolle des Kronprinzen hinter „König“ Manuel Neuer gewonnen. Dass er in Russland zum Torhüter Nummer 1 ernannt wurde, ist ein deutliches Zeichen. Bernd Leno, Kevin Trapp und evtl. noch Timo Horn kämpfen wohl nur noch um die Nummer drei und damit um das WM-Ticket.

Die Deutschen haben jedenfalls eine wesentlich bessere Rolle gespielt als die Schiedsrichter beim Confed Cup. Da haben einige den WM-Test nicht bestanden und bei der Einführung des Videobeweises hat sich die FIFA blamiert. Zwar wurden einige falsche Entscheidungen korrigiert, so weit war es gut, aber es wurde auch deutlich, dass sowohl Schiedsrichter als auch Video-Referees nicht gut vorbereitet waren. Typisch FIFA, da können die Funktionäre wohl vor allem Korruption. Wir dürfen darauf hoffen, dass der DFB seine Schiedsrichter auf den Videobeweis in der Bundesliga besser vorbereitet, dann ist er nämlich ein Gewinn.

Auch die U 21 schaffte bei der Europameisterschaft in Polen den Sprung ins Halbfinale, wobei die 0:1-Niederlage gegen Italien ein „Geschmäckle“ hatte. Das 0:1 passte genau auf die Ziele beider Teams und so wurde das Ergebnis am Ende nur noch verwaltet. Gut, durchaus üblich im Fußball, zumal es bis ungefähr zur 80. Minute durchaus heftige Kämpfe gab. Aber es wurden Erinnerungen an die „Schmach von Gijon“ wach, als 1982 Deutschland und Österreich zum Schaden von Algerien einen Nichtangriffspakt schlossen und sich fast über die gesamte Spielzeit hinweg nicht weh taten. Ein ganz so düsteres Kapitel hat die U 21 nicht aufgemacht, obwohl sich Verlierer Slowakei heftig echauffierte. Aber Italien ist im Halbfinale dabei und Deutschland spielt lieber gegen England als gegen den hohen Favoriten Spanien. Ob es wirklich leichter ist? Jedenfalls ist eine Leistungssteigerung nötig und es gibt ja auch noch das Ziel WM. Serge Gnabry zum Beispiel hat Jogi Löw durchaus im Auge.

Kommt Heller zum FCA?

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ heißt es und so werden die Fußball-Fans wohl gebannt auf die neue Saison schauen, die eigentlich in dieser Woche beginnt, mit den Trainingslagern. Ein Großteil startet am kommenden Wochenende, so wie die Bayern am Samstag. Andere dann spätestens am Montag, 3. Juli, so wie der FC Augsburg. Dazwischen liegt noch ein interessanter Termin: Am Donnerstag, 29. Juni, stellt die DFL den Bundesliga-Spielplan vor.

In den Trainingslagern werden bei vielen Vereinen noch Spieler fehlen, so gehen die bei den Turnieren geforderten Stars erst einmal in Urlaub. Andererseits fehlen auch noch viele Neuzugänge, die Transferliste schließt bekanntlich erst Ende August, wenn die Punktrunde schon läuft. Viele Klubs lassen sich dazu verleiten, dass sie vorher versprechen, zum Start des Trainingslagers den kompletten Kader zur Verfügung zu haben, doch bei kaum einem Verein gelingt das. Nachholbedarf hat auch noch der FCA, bei dem die Fans auf dringend notwendige Verstärkungen warten, Verstärkungen wohlgemerkt, nicht Ergänzungen für den Kader, in diese Kategorie fallen bisher Giefer und Khedira. Und wie ist Marcel Heller einzuordnen? Es wird gemunkelt, dass der Darmstädter in Augsburg landen könnte. Der Flügelflitzer ist ablösefrei und passt ins Anforderungsprofil von Trainer Manuel Baum: Ein schneller Spieler für das avisierte Umschaltspiel. Heller könnte also eine Verstärkung sein – so er kommt. Die Fans warten, damit dem Anfang eben ein Zauber innewohnt. Sie wollen nicht, dass es am Schluss der Bundesliga-Saison ein Ende mit Schrecken gibt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

27.06.2017

Schade, dass Halil Altintop den Verein verlässt. Ein schwerer Verlust für den FCA, denn Altintop war für mich so etwas wie ein "Maskottchen" und Garant für den Klassenerhalt. "Er hat uns den Arsch gerettet, als wir gedacht haben, wir schaffen es nicht," hat Torhüter Luthe gesagt. Und genau diese Rolle ist es, die Altintop so wertvoll gemacht hat. Dazu ging er auch auf dem Feld voran, erzielte sogar die meisten Tore (6, danach Bobadilla und Stafylidis je 4). Er war immer wertvoll, auch wenn das die Trainer nicht immer so gesehen haben. Jetzt sind Baier und Verhaegh noch mehr gefordert.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren