1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Bayernfan
  5. Rückpass: Martin Hinteregger hört gerne Pfiffe

12.02.2018

Rückpass: Martin Hinteregger hört gerne Pfiffe

DFL demaskiert: Montag geht es nur ums Geld - Champions League wird interessant

Hallo Fußball-Freunde,

in der Bundesliga geht es drunter und drüber (bis auf die Bayern an der Spitze), so dass die Prognosen für die nächsten Wochen schwer sind. Nach dem Wochenende könnte man sagen, dass sich allein Köln, Hamburg und Mainz um die Abstiegsplätze bzw. die Relegation balgen. Der FC Augsburg kann gelassen bleiben, das 0:2 in Leipzig war schließlich kein Beinbruch und eine schwächere Leistung kommt mal vor. Es stand sowieso nicht das Spiel im Vordergrund, sondern das Drumherum. Die Medien bauschten vor allem das Wiedersehen und die Versöhnung von Daniel Baier mit RB-Trainer Ralph Hasenhüttl auf, nach dem Eklat im Hinspiel. Noch schöner fand der Bayernfan allerdings mit welchen Worten Martin Hinteregger auf die Pfiffe des Publikums gegen ihn reagierte: „Ich freue mich auch im nächsten Jahr auf die Pfiffe, denn dann weiß ich, das wir mit dem FCA weiter in der Bundesliga spielen.“ Na Martin, da gibt es doch keine Zweifel! Bekanntlich war HInteregger in Leipzig angeeckt, weil er die Geschäfte zwischen den RB-Klubs Leipzig und Salzburg kritisiert hatte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der FCA bleibt auf Rang sieben mit gleichem Abstand zur Relegation. Wichtiger wird das Spiel am Sonntag (15.30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart, der sich mit dem 1:0 gegen Mönchengladbach am Tabellenende etwas Luft verschafft hat und auch Ruhe nach den Diskussionen um Neu-Trainer Korkut. Das Erfolgsrezept des VfB ist simpel und wird wohl auch in Augsburg angewandt: Vorne irgendwie ein Tor schießen, hinten den Kasten dicht halten. Ein Rezept, das dem FCA nicht schmeckt, weil sein berühmtes Umschaltspiel dann nicht zum Tragen kommt. Riecht nach einem 0:0 wie im Hinspiel. Aber Leute, nicht pfeifen, das reicht auch und diese Pfiffe würden Martin Hinteregger dann nicht gefallen.

Übrigens hat der Bayernfan eine Tabelle entdeckt, in der der FCA an der Spitze steht! Der FCA ist der Effizienz-Meister der Liga! Was das heißt? Der FCA holt gemessen am Spieler-Etat die meisten Punkte für sein Geld. 1,12 Millionen Euro zahlt er aktuell für jeden Punkt, Zweiter ist Freiburg mit 1,2 Millionen. Dortmund als Schlusslicht dieser Tabelle blätterte 4,1 Millionen Euro pro Punkt hin! Bravo FCA, weiter so!

Keinen Beifall finden die Montag-Spiele, die kommende Woche in der Bundesliga beginnen. Die DFL sollte sich schämen, sie will uns für dumm verkaufen. Der Montag soll angeblich die Teilnehmer an der Europa League entlasten, die am Donnerstag spielen müssen. Mit Dortmund und Leipzig sind im Frühjahr nur noch zwei Klubs dabei, sie könnten also beide immer am Sonntag spielen, was ja keine besondere Belastung darstellt. Die DFL demaskiert sich selbst mit der Ansetzung von Bremen – Köln am 12. März. Das ist Abstiegskampf, Europa ist weit weg. Die Wahrheit für den Montag kennen wir alle, der neue Anbieter Discovery bzw. eben Eurosport wollte noch ein „Schmankerl“ für seine Investition und erhielt neben den Freitag-Spielen eben noch fünf Montag-Spiele. An die Fans denkt da keiner, es geht nur ums Geld. Aber dann soll man dies auch ehrlich sagen. Die Proteste sind verständlich und der Bayernfan schließt sich an: Die Montag-Spiele müssen wieder weg.

Ums Geld geht es auch in der Champions League. Natürlich überstrahlt der Cup-Gewinn alles und nachdem russische Oligarchen und arabische Scheichs den Fußball entdeckt haben, werden da so viele Moneten hineingepumpt, so dass der Fußball kein Sport mehr für Fans, sondern nur noch Geschäft und Unterhaltung ist. Wir wollen aber den Sport in den Mittelpunkt stellen und dazu würde es gehören, dass die unsäglichen Gruppenspiele wieder abgeschafft werden. Auch da geht es nur ums Geld!

Dennoch, jetzt wird es interessant und es gibt im Achtelfinale bereits zwei Schlagerspiele: Real Madrid – Paris St. Germain und Chelsea London – FC Barcelona. Könnten beide Endspiele sein. Aber vor allem Real – Paris am Mittwoch (live im ZDF) elektrisiert, das Duell Cristiano Ronaldo gegen Neymar. Es wurde ja bereits gemunkelt, es könnte sogar einen Tausch beider Spieler geben. Wer wäre dann der Gewinner? Real war zuletzt in der Krise, hat sich aber offensichtlich gefangen. Für Paris wird es der große Test: Wie stark ist die mit viel Geld aufgemotzte Mannschaft wirklich? Bayern hat ihnen ebenfalls schon mal die Grenzen aufgezeigt (3:1 nach dem Hinspiel 0:3).

Ja, es gibt auch noch den FC Bayern, der von den Spitzenklubs aus England (fünf sind noch dabei!) und Spanien fast in den Hintergrund gedrängt wird. Die Bayern greifen erst am 20. Februar ein, Besiktas Istanbul gilt als leichtester Gegner des Feldes. Die Bayern träumen bekanntlich erneut vom Triple, das Halbfinale ist das erste Ziel, doch da kommt es weiterhin auf das Los an. Im DFB-Pokal haben die Bayern wieder ein Auswärtsspiel (in Leverkusen), aber verwunderlich, dass alle davon redeten, dass die Bayern endlich wieder einmal auswärts bestehen müssten. Haben sie doch, vor Dortmund haben sie RB in Leipzig ausgeschaltet. Und außerdem: Zuletzt sind die Bayern im Pokal immer zu Hause ausgeschieden, zuletzt im Vorjahr gegen Dortmund. Im zweiten Duell will Schalke den erneuten Final-Einzug von Eintracht Frankfurt verhindern. Die Hessen sorgen weiter für Furore und Niko Kovac bringt sich immer mehr in Stellung als neuer Bayern-Trainer!

Die Bayern müssen schauen, dass sie nicht nachlässig werden, weil sie in der Bundesliga keine Konkurrenz mehr haben. So freuen sie sich sogar, wenn sie – wie jetzt von Schalke – richtig gefordert werden. Beim und nach dem 2:1-Sieg gab es erfreuliche Tatsachen. Einmal ist bei Thomas Müller das Tor-Glück offensichtlich zurück, das können die Bayern in der Champions League gut gebrauchen. Außerdem zeigt sich Torhüter Sven Ulreich weiter als exzellenter Neuer-Ersatz und jetzt darf er sogar von der WM träumen. Ulreich ist das positive Beispiel dafür, dass auch eine Rolle als Ersatzmann einen weiterbringen kann. Das Training in München hat ihn zu einem besseren Torhüter gemacht. Deshalb bleibt er auch und hat seinen Vertrag bis 2021 verlängert.

Mehr Informationen zur Champions League gibt es auf  www.Sport-Grantler.com , dort heißt es „Champions League: Altes Geld gegen neues Geld“. Dort wird auch angekündigt, dass es nach Olympia jeden Montag einen Bundesliga-Kommentar geben wird. Wenn es die Technik zulässt, wird dies noch nicht der letzte „Rückpass“ sein, mal sehen am nächsten Montag. Wie auch immer, es hat Spaß gemacht, hoffentlich auch den Lesern.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden