Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Der_Grantler
  5. Der Grantler: Immer mehr sind gegen die Zeitumstellung

27.03.2015

Der Grantler: Immer mehr sind gegen die Zeitumstellung

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es wieder so weit: Um 2.00 Uhr aufstehen und die Uhr auf 3.00 Uhr vorstellen! Na gut, kein normaler Mensch steht da auf, die meisten Uhren sind ja heute wohl Funkuhren und stellen sich automatisch um. Aber der Wechsel von der normalen Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) zur Sommerzeit (MESZ), und Ende Oktober wieder zurück. beschäftigt zweimal im Jahr die Leute in ganz Europa und wenn sich der Grantler nicht täuscht, dann sind immer mehr gegen die Zeitumstellung. 

Schon lange haben ja Wissenschaftler bewiesen, dass der eigentliche Grund zur Einführung der Sommerzeit hinfällig ist, Energie wird nicht gespart. Neue Erkenntnisse besagen sogar das Gegenteil: Die Wirtschaft macht durch die Zeitumstellung ein Minus. Spricht sich das bei den Wirtschaftsbossen rum und sie erkennen wirklich, dass sie Verluste hinnehmen müssen, dann wird es bald vorbei sein mit der Sommerzeit. Geld regiert bekanntlich die Welt. 

Erwiesen ist ja auch, dass Mensch und Tier vielfach Probleme mit der Zeitumstellung haben. So leiden zum Beispiel die Milchkühe, die an feste Melkzeiten gewöhnt sind. Es soll Bauern geben, die die Umstellung der Zeit zögerlich bewältigen und Tag für Tag die Melkzeit nur um fünf Minuten verschieben, bis die Stunde eben erreicht ist. Der Grantler hat das für sich auch in Erwägung gezogen, aber das ist ihm im täglichen Leben einfach zu kompliziert. Er müsste ja laufend rechnen, wie spät es nun wirklich ist. Also der Mensch ist halt doch kein Rind, wenn auch manchmal ein echtes Rindvieh. Aber das ist wieder eine andere Sache… 

Der Grantler kann sich erinnern, dass er am Anfang auch einige Probleme mit der Zeitumstellung gehabt hat. Inzwischen hat er seine spezielle Zeitumstellung gehabt und hat viel Zeit, da geht das natürlich um einiges leichter. Eines findet er besonders wichtig: Man darf nicht an die Winterzeit denken, sondern muss sich ganz der Sommerzeit verschreiben. Wer früh um sieben Uhr aufsteht und stöhnt, „eigentlich es ja erst sechs“, der hat schon verloren. So wird das mit einer geglückten Zeitumstellung nie was. 

Es gibt aber inzwischen in Deutschland und sogar ganz Europa viele Initiativen, die sich gegen die Zeitumstellung wenden. Allerdings wollen einige die normale MEZ behalten, andere plädieren dafür, die Sommerzeit ganzjährig einzuführen. Aber da haben wir schon wieder eine ganz andere Diskussion: Wenn wir im Winter auch die Sommerzeit haben, ist es dann am Morgen nicht viel zu lange dunkel? Der Grantler wüsste nicht, wie er sich entscheiden würde, stellte man ihn diesbezüglich vor die Wahl. Da würde er sich interessieren: Wie denken die Leser? 

Jetzt hofft der Grantler zunächst einmal, dass er die Zeitumstellung gut bewältigt und keine Uhr vergisst umzustellen. Dann freut er sich auf den Sommer mit langen, hoffentlich aber auch warmen Abenden, die er dann gerne auf der Terrasse oder im Biergarten verbringt. So wünscht sich der Grantler die Sommerzeit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren