28.05.2015

Tick, tack...sie ist immer dabei

Ein Monat also noch. Dann stehe ich mit 2699 anderen Athleten am Ostufer des Wörthersees und warte mit einem flauen Gefühl im Bauch auf den Startschuss. Und dann wird auch eine meiner treuesten Begleiterinnen der vergangenen Monate dabei sein: meine GPS-Pulsuhr.

Sie hat mich bislang in leichten, aber auch in schweren Stunden begleitet – ob beim Schwimmen im Hallenbad, beim Radtraining auf der Rolle im Wohnzimmer oder beim München Marathon. Ohne sie gehe ich nicht aus dem Haus, sogar über meinen Schlaf wacht sie. Denn sie zeichnet nicht nur meine täglichen Aktivitäts- und Trainingsdaten auf, sondern versorgt mich in Training und Wettkampf mit wichtigen Infos zu Zeit, Distanz, Kalorienverbrauch und aktuellem Herzschlag. Sie sagt mir auch, ob mein Schlaf erholsam genug war und wie lange ich nach harten Trainingszeiten pausieren sollte. Und: Wenn ich mal wieder trainieren sollte, ermahnt sie mich mit Vibrationsalarm: „Zeit für Bewegung“. Also: Ich bin dann mal unterwegs . . .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren