Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Dominic_Wimmer
  5. Wie aus dem Puzzle ein Gesamtbild wird

29.05.2015

Wie aus dem Puzzle ein Gesamtbild wird

Wochenende. Während andere die Füße hoch legen, von der Arbeitswoche entspannen oder Party machen, werde ich Kilometer fressen – trotz Radiosendung am Samstag und Sonntagsdienst in der Sportredaktion. Ich will 150 Kilometer auf den Tacho bringen und etwa 20 Kilometer laufen. Als die Kollegin und ich uns über die Wochenendpläne unterhalten, fragt sie, ob das schon mein Probelauf für den Ironman wird. Nein!

Einen Ironman mit seinem insgesamt 226 Kilometern zu Wasser und zu Lande kann man nicht einfach so zum Training an einem Tag runterspulen. Die Belastung wäre viel zu groß für den Körper. Man würde viel zu viel Kraft verschleudern und mehrere Wochen für die Regeneration benötigen. Der Trainingsnutzen wäre: 0,0. Stattdessen bereitet man sich auf einen Ironman mit vielen langen Einheiten vor. Radausfahrten mit 200 Kilometern sind keine Seltenheit. Am Tag darauf wird dann idealerweise ein langer Lauf über 30 Kilometer im anvisierten Wettkampftempo absolviert. Wenn die Radausfahrten kürzer sind, geht es oft direkt im Anschluss auf die Laufstrecke. Diese sogenannten Koppeleinheiten sind der Schlüssel! Dadurch lernt der Körper, dass er nach harten Radkilometern noch laufen muss. Aber auch die kurzen, schnellen Einheiten mit Sprintintervallen stehen regelmäßig im Trainingsplan. Und aus all diesen Puzzle-Stücken soll am 28. Juni ein Gesamtbild werden.

Gibt es ein Thema aus meinem Trainingsalltag, das euch besonders interessiert oder über das ich gezielt bloggen soll? Schreibt mir einfach! Ich freue mich über Rückmeldungen. Euer Dominic

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren