18.11.2009

Der letzte Streich ist abgedreht

Nach 22 spannenden Drehtagen war am Freitag, dem 11. September, endlich die letzte Szene des neuen Film der Jungen Kultur Dinkelscherben (JuKuDi) im Kasten. „Der letzte Streich“ erzählt die Geschichte vom Studenten Hannes, der wegen des tragischen Unfalls seines ehemals besten Freundes wieder in seine alte Heimat zurück kommt. Kaum angekommen scheint es jedoch fast so, als würden die alten Lausbubengeschichten und „Streiche“ der Beiden wieder lebendig. Zudem gestaltet sich seine geplante Heimreise schwieriger als gedacht und ein interessantes Wochenende beginnt. Im Filmteam der JuKuDi, das bereits durch verschiedenste Filmproduktionen in den vergangenen Jahren auf sich aufmerksam gemacht hat, war diesmal auch Willibald Spatz, Lehrer und Autor, der zusammen mit dem Team das Drehbuch entwickelte. Insgesamt waren über 100 Personen an der Filmproduktion beteiligt, von Darstellern und Statisten bis hin zu Maske und Marketing. Gefordert waren die Beteiligten bei den verschiedensten Szenen in und rund um Dinkelscherben: Es musste ein Autounfall mit Feuerausbruch nachgestellt, eine Beerdigung zelebriert und ein 80. Geburtstag mit einer großen Anzahl Gäste gefeiert werden. Zahlreiche Vereine, darunter die Freiwillige Feuerwehr, der Kirchenchor, der Jugendtreff Dinkelscherben und die Musikvereinigung Dinkelscherben, unterstützten die Jungfilmer. „Unser Film ist ein richtiges ‚Dinkelscherben-Projekt’ geworden!“, so Organisator Michael Kalb. Bedanken möchte er sich im Namen der Jungen Kultur besonders bei allen Privatleuten, Vereinen und Gewerbetreibende aus Dinkelscherben, die den „Letzten Streich“ so tatkräftig unterstützt haben. Die 17 Stunden Filmmaterial müssen nun erst einmal nachbearbeitet und geschnitten werden, bevor dann Anfang 2010 mit großer Spannung die Premiere erwartet wird. Informationen zu den einzelnen Drehtagen und weitere Bilder: [url=http://www.SumoSam.de]www.sumosam.de[/url]

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren