1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Junge_Kultur
  5. Musikalischer Feinschliff für „Der letzte Streich“

01.02.2010

Musikalischer Feinschliff für „Der letzte Streich“

Am Wochenende trafen in Dinkelscherben sieben Musiker und ein Dirigent zusammen, um eine selbstkomponierte Version eines Themas aus Frederic Chopins Trauermarsch einzuspielen. Bereits die bayerische Dixi-Band „Hot Dogs“ griffen dieses Thema unter dem Titel „Hintertupfer Bene“ auf. Für das neueste Projekt der Filmgruppe der Jungen Kultur Dinkelscherben „Der letzte Streich“ schrieb Christoph Lang nun eine eigene extra Version, die im Film den Abspann musikalisch bereichern soll. Die Heimatkomödie wurde letztes Jahr im August und September gedreht. Im Film geht es um einen Studenten der aufgrund eines Todesfalls seines besten Freundes von seiner Uni in Hamburg wieder zurück ins Augsburger-Land kommt. In seinem Heimatdorf passieren ihm dann so allerlei Dinge, die seine alten Lausbubengeschichten wieder lebendig werden lassen. Über die Winterszeit wurde der Streifen dann geschnitten und vertont. Neben einigen örtlichen Vereinen wurde das Projekt auch vom Unternehmen „Steinbacher Consult“ und dem Kreisjugendring unterstützt und gefördert. Die Premiere wird am Samstag, den 20. März 2010, in der Reischenausporthalle in Dinkelscherben stattfinden. Weitere Infos zum Filmprojekt und der Filmgruppe gibt es unter [url=http://www.sumosam.de]Sumo Sam - Die Filmszene im Augsburger Land[/url] Im Bild: Für die musikalische Raffinesse im Filmabspann sorgen:(hinten, v.l.n.r.): Michael Lopec, Herbert Engstler, Andreas Kalb, Marko Lopec (vorne): Daniela Altstetter, Michael Gleich, Matthias Gleich sowie Dirigent Christoph Lang

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Zivilcourage_08.jpg

Ach der kommt doch immer irgendwie heim!

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen