14.11.2009

Der Herrgott hört alles

In Rom haben Landsberger Pflanze und Bessere Hälfte Bekanntschaft mit allerhöchster Stelle gemacht. Das war so nicht gewollt. Schuld daran war Bessere Hälfte. Müde von allen Eindrücken und leicht bedüdelt vom Rotwein kehrten sie jede Nacht in ihr Hotel zurück. Dabei war der Zwischenstopp auf dem [URL="http://de.wikipedia.org/wiki/Petersdom"]Petersplatz[/URL] Pflicht. Schließlich riefen Pflanze und Bessere Hälfte immer artig „Gute Nacht“ zu den beiden hell erleuchteten Fenstern im Vatikan empor. Mit der Vorstellung, wie Papst Benedikt dort Schlafmütze und Bettschuhe anzog und sich schlafen legte. Na gut, eigentlich stellte sich das nur Landsberger Pflanze vor. Bessere Hälfte bewunderte eher die riesigen Flatscreens auf dem Petersplatz. „Toll, was für große Fernseher der Papst hat. Will ich auch.“ Blieb nicht seine einzige ketzerische Äußerung in diesem Kurzurlaub. Eines Abends – mal wieder auf dem romantisch beleuchteten Petersplatz - ließ Bessere Hälfte einen äußerst frechen Spruch vom Stapel. Pflanze zerrte ihn schnell weiter. Kleine Sünden straft der liebe Gott? Die Retourkutsche von oben folgte nämlich mitten in der Nacht. Mit einem ohrenbetäubenden Krachen schlug ein Blitz neben das Hotel der beiden ein. Auto-Alarmanlagen brachen auf der Straße in lautes Geheul aus. Ja, ja – der Herrgott hört alles.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren