1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Sebastian_Hrabak
  5. Sebis Kino-Blog: Der analoge Mann in der digitalen Welt - Californication

03.05.2010

Sebis Kino-Blog: Der analoge Mann in der digitalen Welt - Californication

[QUOTE]I saw her today at a reception / A glass of wine in her hand / I knew she would meet her connection / At her feet was her footloose man / No, you can't always get what you want / You can't always get what you want / You can't always get what you want / And if you try sometime you find...[/QUOTE] Mit dem [B]Rolling-Stones-Klassiker[/B] beginnt der krasse zerstörerische Trip durch das Leben des zwar genialen aber gleichzeitig von Selbsthass zerfressenen, von Egozentrik überbordenden und überaus narzistischen Hank Moody - gespielt vom Akte-X-Star David Duchovny - in der Serie [I]"Californication"[/I]. Der grandiose Schriftsteller Hank gibt sich als Idealist, der die Oberflächlichkeit der Menschen in Los Angeles - in der Stadt, in der er seit seinem Bestseller wohnen muss - verabscheut. Er manipuliert eine hübsche Frau nach der anderen, legt sie flach und wirft sie wieder weg. Er nimmt sich was er will, er geht gegen jede Konvention, versucht gegen die alltägliche Retorte zu kämpfen. Bezeichnend dafür ist ein Satz, den Moody in der Serie sagt: [I]„Ich bin ein analoger Mensch in einer digitalen Welt!" [/I] Manchmal ertappt man sich sogar dabei, so idealistisch wie Hank Moody sein zu wollen, so kompromisslos seinen Weg zu gehen. Doch die Serie zeigt auch unverblümt die Schattenseiten, die so ein Leben auf der Überholspur mit sich bringt. Der Romantiker Moody quält sich mit seiner großen Liebe, er versaut es immer wieder, findet kein Happy End. Warum? Weil er einfach ist, wie er ist. Er ist real! Doch genug...anschauen ist besser, als erzählen! Neben der schauspielerischen Leistung von Superstar David Duchovny ist besonders der Musik, die für den Film ausgewählt wurde, ein großes Lob auszusprechen. Der geneigte Zuhörer erlebt bereits in der ersten Staffel einen Hochgenuss für seine Ohren. Die Regisseure bewiesen beim Suchen der passenden Hintergrund-Untermalung eine große Klasse. Ob Bob Dylan mit [I]„If you See Her, Say Hello“[/I], The Doors mit [I]„L.A. Woman“[/I], My Morning Jacket mit [I]„Rocket Man“[/I] oder auch Sir Elton John mit [I]„High Flying Bird“[/I], die Macher von Californication haben sich wirklich ins Zeug gelegt. Nicht jeder wird die Serie [I]Californication[/I] lieben, da sie manchmal schon etwas ins Obszöne und Frauen verachtende abdriftet und zum Teil die Promiskuität huldigt. Wer sich jedoch davon nicht abschrecken lässt, wird von Hank Moody auf eine wunderbare Persiflage eingeladen, die einen momentan 36 Folgen am Schmunzeln hält. Und das Beste: die Staffel vier und fünf wurden von [I]Showtime[/I] bereits bestellt. [B]Punkte: 10 von 10[/B]

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Don Draper @ AMC by Carin Baer

Sebis Kino-Blog: Kritik "Mad Men" - der Retter des deutschen Fernsehens???

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen