Newsticker
Corona-Zahlen: 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle

01.12.2010

Kino auf Schwedisch

Vergangene Woche war ich zum ersten Mal in einem schwedischen Kino, im neuesten Harry Potter-Film. Was war anders als in Deutschland? Erstens: Der Eintritt war relativ teuer, obwohl es ein eher kleines Kino war, nämlich 100 Kronen, also etwa 11 Euro. Zweitens: Man konnte sich sein Popcorn selber würzen. In Schweden wird Popcorn eher salzig gegessen, deshalb gab es vor allem Würzmischungen wie „Barbecue“ oder „Jalapeño“, wir haben uns für die einzige süße Mischung („Apfel-Zimt“) entschieden. Drittens: Der Film wurde in Originalsprache mit schwedischen Untertiteln gezeigt. So ist das ja wie ich schon berichtet habe bei Filmen und Serien im Fernsehen auch. Noch eine Erkenntnis: Ich fange inzwischen an, die schwedischen Untertitel als Hilfe zu nehmen. Ich bin es inzwischen gewohnt, Filme und Serien auf Englisch zu sehen, doch meistens ist es amerikanisches Englisch, und somit war das Britisch der Schauspieler im Film noch mal eine Stufe schwieriger. Ich hab also – übertrieben gesagt – die Hälfte des Gesprochenen verstanden, dazu die Hälfte der Untertitel und so war es insgesamt ein netter Film! :blush: Ich weiß, ich wiederhole mich, aber es wird kälter und kälter! Inzwischen gehe ich nur noch mit vielen verschiedenen Schichten bekleidet ins Freie und es ist trotzdem eisig. Das Gesicht schmerzt oft vor Kälte und der Atem gefriert in den Haaren… Doch ich lasse mich davon und auch von der langen Dunkelheit (um 15 Uhr wird es dunkel) nicht unterkriegen, ich finde es immer noch toll hier! :blush: Gerade jetzt, wenn alles schön geschmückt und beleuchtet ist und die Fassaden der Häuser vom Frost glitzern, komme ich so richtig in Weihnachtsstimmung – wunderschön! :blush: Neulich war auch schon der erste Weihnachtsmarkt im Zentrum von Falun. Was merkwürdig, aber auch sehr freundlich war: Uns wurde an jeder Ecke Glögg, der schwedische Glühwein (der jedoch meist alkoholfrei ausgeschenkt wird), umsonst angeboten. Man bekommt Rosinen und Mandeln dazu, die man in dem heißen Getränk versenkt und dann auch isst. In den letzten Wochen vor meiner Abreise werde ich nochmal so einiges erleben: Ich werde ins Tomteland fahren, eine Art Weihnachts-Freizeitpark, der sich selbst „Zuhause von Santa Claus“ nennt (was mich da genau erwartet, weiß ich auch noch nicht so genau… :blush: ), ich gehe möglicherweise Skifahren und fahre dann knapp eine Woche in den noch kälteren Norden Schwedens, nach Lappland. Dort werde ich Hundeschlitten fahren, hoffentlich Polarlichter beobachten und vieles mehr. Deshalb gibt’s nächste Woche keinen Eintrag von mir, aber in zwei Wochen werde ich berichten, was ich dort so alles erlebt habe. Anmerkung zum Bild: Ich beim Popcornwürzen. :)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren