Newsticker
Corona-Zahlen: 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle

10.11.2010

Stockholm

Vergangene Woche war ich – endlich! – in Stockholm. Schwedens Hauptstadt ist nicht einmal so weit weg von Falun, ich habe mit dem Zug nur etwa zweieinhalb Stunden gebraucht. Bei Sonnenschein, aber auch Eiseskälte machte ich mich mit drei Freunden auf, um die Stadt zu erkunden. Das Besondere an Stockholm ist, dass es auf 14 Inseln verteilt ist. Wir starteten also vom Bahnhof aus und schlenderten zuerst durch die großen Einkaufsstraßen, ich konnte irgendwann nicht mehr zählen wie viele H&M’s es dort gab… :confused1: :D Über eine Brücke gelangten wir dann in die Gamla Stan, die Altstadt Stockholms, die auf einer eigenen kleinen Insel liegt. Dort sahen wir zuerst den königlichen Palast und spazierten dann durch die schmalen Gässchen und bewunderten die alten Häuser. Es ist wirklich wunderschön dort! Als wir aus der Altstadt heraustraten, lag vor uns der Hafen, von dem man aus auf verschiedene Inseln blicken konnte. Auch dieser Ausblick war super, vor allem da wir so viel Glück mit dem Wetter hatten. Wir liefen einige Zeit am Wasser entlang und gönnten uns dann einige Meter über dem Ufer einen Kaffee in einem kleinen Café mit Blick über das Wasser. Mit dem Schiff gelangten wir dann auf die Insel Djurgården, auf der der berühmte Park „Skansen“ liegt. Skansen ist ein über 200 Jahre altes Freiluftmuseum, in dem man viel zur Geschichte Schwedens sehen kann. Beispielsweise konnten wir uns ein jahrhundertealtes Haus von innen ansehen und erfuhren, wie die Menschen damals gelebt hatten. Dieses Haus ist nicht nachgebaut, sondern stand so wirklich einmal in einem Dorf etwas außerhalb von Stockholm. Der Park ist aber nicht nur ein Museum, sondern auch eine Art Zoo. Wir sahen dort unter anderem Wölfe, Bären (leider im Winterschlaf), Eulen und – endlich! – Elche und Rentiere. Von vielen Stellen des Parks aus hatte man einen atemberaubenden Blick über die Stadt. Eigentlich gibt es in dem Park noch in ein altes Handwerksviertel, in dem man Menschen in altertümlicher Kleidung zusehen kann, wie sie wie in früheren Zeiten arbeiten, also beispielsweise Glas blasen oder Brot backen. Unglücklicherweise machten diese Häuser eine Stunde, bevor der Park schloss, zu. Wir standen dort deshalb leider vor verschlossenen Türen…:sad: Trotzdem war der Park total interessant! Um etwa halb vier machten wir uns dann wieder auf in Richtung Shopping-Meile, denn um diese Uhrzeit beginnt es, dunkel und noch kälter zu werden. Insgesamt ist auch Stockholm wieder eine wunderschöne, beeindruckende Stadt, auch wenn ich gemerkt habe, dass sich die großen Städte in Skandinavien doch sehr ähneln. Ein Tag war jedenfalls zu kurz, um genug zu sehen (vor allem weil die Tage hier inzwischen einfach verdammt kurz sind!), aber ich werde vor meiner Heimreise zum Glück noch einige Male dorthin fahren. Update zum Wetter: Seit gestern ist der Schnee da! Diesmal so richtig, draußen kann man das Gras durch die Schneedecke schon gar nicht mehr sehen. Und alle Studenten freuen sich wie kleine Kinder und machen Schneeballschlachten… :D Anmerkungen zu den Bildern: Auf dem ersten Bild oben links die Altstadt Stockholms, oben Mitte und rechts der Hafen, unten links Rentiere und unten rechts Elche im Skansen-Park.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren