1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Tobias_Schaumann
  5. Peugeot 508 RXH - Dick, aber nicht durstig

29.02.2012

Peugeot 508 RXH - Dick, aber nicht durstig

Das Frühjahr ist des Motorjournalisten schönste Jahreszeit. Zu dieser Zeit gibt es die meisten Neuvorstellungen, die interessantesten Treffs und nicht zuletzt darf man wieder auf Sommerreifen testen, was die Performance idR erhöht.

In diesen Tagen stellt Peugeot ein spannendes neues Auto vor. Jeder weiß: Die Franzosen sind mit weniger Fortune aus der Finanzkrise gekommen als wir Deutschen. Sie müssen ergo mehr sparen. So zum Beispiel beim Spritverbrauch.

 In Frankreich, wo die Preise an der Zapfsäule mitunter noch höher sind als hierzulande, sind genügsame Autos deshalb zunehmend en vogue. Ein gewisser Chique sollte dennoch nicht fehlen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Und so steht der neue Peugeot 508 RXH bei der Präsentation in der provencalischen Weite, als sei er der ganze Stolz der Grande Nation. Eine hochhackige Limousine in ansprechender Landhaus-Optik, mit Edelstahl-Unterfahrschutz, geschmiedeten 18-Zöllern und satinierten Verbreiterungen der Radhäuser. An der Front links und rechts drei kurze LED-Leuchtstreifen wie Krallen – die Krallen der Löwenmarke. Oh la la.

Dabei sind erst die inneren Werte so richtig interessant. Im 508 RXH vereint Peugeot einen Selbstzünder mit einem Elektromotor. Dieses Konzept eines Vollhybrid-Diesels brachte Peugeot, wie einst den Rußpartikelfilter, als Erster auf den Boulevard. Volvo plant zwar ein vergleichbares Auto, dass man zusätzlich sogar an der Steckdose aufladen können soll. Aber das ist über den Status der Ankündigung noch nicht hinaus.


Der 508 RXH dagegen soll Ende März beim Händler stehen. Im Wagen kooperiert ein Zweiliter-Diesel mit 163 PS an der Vorderachse mit einem Stromer mit 27 PS an der Hinterachse. Für die kombinierten 200 PS schluckt der Franzose nach der Norm nur 4,1 Liter. Auf ersten Testfahrten konnte der Konsum real auf 5,5 bis 6 Liter gedrosselt werden - für ein vollschlankes Fahrzeug ein anständiger Wert. Wunder darf man, weder was den Verbrauch noch was die Dynamik betrifft, allerdings keine erwarten.

Der Franzose offeriert vier Fahrstufen, die sich über einen Drehschalter anwählen lassen. In „Auto“ regelt der 508 RXH das Zusammenspiel vom Elektro- und Dieselmotor ganz alleine – im Alltagsbetrieb sicher die allzeit beste Option. Im „ZEV“-Modus schnurrt der Peugeot rein elektrisch, und zwar mit bis zu 60 Stundenkilometern und einer Distanz bis zu vier Kilometern, bevor der Diesel wieder einspringen muss. Bei „4WD“ treiben alle vier Räder und beide Motoren permanent an. Hier sind selbst leichte Offroad-Übungen möglich. Und in der „Sport“-Stellung werden die Gänge weiter ausgedreht sowie die Gasannahme verschärft.


Der Peugeot 508 RXH beginnt in der Preisliste bei 41900 Euro. Zweifellos gibt es dafür ein gutes Design, einen sehr speziellen Antrieb und eine üppige Serienausstattung. Die Gretchenfrage jedoch bleibt unbeantwortet: Lohnt sich der emotionale Franzose, selbst für kühl kalkulierende Deutsche? Mit einem reinrassigen Diesel wird man unter dem Strich kaum teurer fahren.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
BMW M6 Cabrio

Traum-Cabrios (3): Der neue BMW M6

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden