Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Tome_Thomas_Etzensperger
  5. Tomé Kinderporträtmuseum / Brief an ein Kind / Kinderrechte

13.10.2012

Tomé Kinderporträtmuseum / Brief an ein Kind / Kinderrechte

Leserbrief zu den Artikeln auf der Kinderseite „capito“ „Beschneidung soll erlaubt sein“ auf Seite 29 und „Beschneidung soll rechtssicher werden“ und „Gesetz schafft Rechtsfrieden“ auf Seite 4 und Seite 1 vom 11.10.2012 der "Augsburger Allgemeinen"


Liebes Kind,


jetzt haben die Politiker der Bundesregierung entschieden... es darf weiter munter an Jungen wie Dir rumgeschnippelt werden... straffrei natürlich... ist ja auch nicht so wichtig, Deine Vorhaut, dieser unnötige kleine Hautfetzen... auf diese läppischen 20´000 sensitiven Nervenenden verzichtest Du ja sicher gerne... wer braucht schon Gefühle!? (...eine Klitoris beim Mädchen enthält im Vergleich dazu 8´000 sensitive Nervenendigungen.... aber das kann man ja nicht vergleichen, denn Du bist ja nur ein Junge...) Die Operation tut zwar ein bisschen weh und kann Dich für den Rest Deines Lebens traumatisieren, aber für die Religionen ist diese Genitalverstümmelung scheinbar sehr wichtig, weißt Du... klingt zwar komisch, ist aber so. Damit es nicht ganz so höllisch weh tut, ist laut dem Gesetz bei dieser Operation dann sogar „eine örtliche Betäubung MÖGLICH“.

Tomé Kinderporträtmuseum /  Brief an ein Kind / Kinderrechte


Und wenn Du noch ein Baby bist, muss zunächst Deine Vorhaut von der Eichel gewaltsam abgerissen werden, ehe sie abgeschnitten wird, weil sie nämlich beim Neugeborenen fest mit der Eichel verwachsen ist, aber keine Sorge, Deine Eltern müssen laut diesem Gesetz ja vorher Deinen „Kindeswillen mit einbeziehen“. Die Politiker sind ja übrigens auch ganz doll vom Ethikrat beraten worden. Die Ärztin Christiane Fischer hat da zum Beispiel gesagt, dass das etwa wie das Stechen eines Ohrlochs ist. In Amerika sterben zwar jedes Jahr über hundert kleine Jungen an dieser Operation, aber egal, dort ist das ja auch nur ein Geschäft von etwa einer Milliarde Dollar. Bei Dir in Deutschland muss das dann auch kein Arzt machen, aber keine Angst, das macht dann ein besonders ausgebildeter Beschneider, und der kann das bestimmt ganz super... großes Ehrenwort.


Hauptsache ist aber doch, dass mit diesem Gesetz in Deutschland „Rechtsfrieden geschaffen“ wurde, zwar wieder einmal am Deinem Kindeswohl und Deinen Kinderrechten vorbei, aber „was will man von einem Gesetz mehr verlangen?“

Liebe Grüße, Dein

Tomé Thomas Etzensperger
Kinderporträtmuseum / Augsburg

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren