20.02.2010

Vom Bürostuhl aufs Reisfeld

[RIGHT][/RIGHT];)So könnte man den Beginn eines ungewöhnlichen neuen Lebensabschnittes von Uwe Büsing beschreiben. Für ihn bedeutete es nach dem beruflichen Ruhestand den Aufbruch in eine neue Heimat. Mit seiner Frau Suanong brach er seine „Zelte“ in Gundelfingen ab und baute sie im 10 Flugstunden entfernten Thailand neu auf. Letzte Woche mischte er sich aber nicht nur unter die Teilnehmer beim Gundelfinger Faschingsumzug sondern berichtete beim Obst- und Gartenbauverein Peterswörth in Wort und Bild über „Ein Jahr im Nordosten Thailands“. In seinem von persönlich Erlebtem geprägten Vortrag vermittelten die Bilder einen lebendigen Eindruck vom Land und den Menschen. Die humorvollen Erläuterungen ließen erahnen wie wohl sich Uwe Büsing in Asien fühlt. Eine gewisse Sehnsucht nach deutscher Qualität war dann doch spürbar, als er vom Kauf eines chinesischen Fahrrads mit Hilfsmotor berichtet, dass sehr schnell defekt war und es nicht mehr zu reparieren war. Das Herz der Peterswörther Gartenfreunde schlug hörbar lauter als Büsing die Schönheit und Vielfalt der thailändischen Pflanzenwelt in farbenprächtigen Bildern zeigte. Die großen Unterschiede im täglichen Leben zwischen den urbanen Zentren und den ärmeren Landesteilen arbeitete Büsing mit seinen Bildern als Bestandteil eines Landes mit uralter Kultur besonders heraus. Für die Besucher war es beeindruckend zu sehen, wie die Thailänder arbeiten, feiern, leben, wohnen und welche Rolle die Religion spielt. Aber Uwe Büsing bot nicht nur einen Blick auf seine Beobachtungen nach einem Jahr in Thailand, sondern er zeigt auch wie er selbst z.B. bei der Reisernte erste praktische Erfahrungen sammelte und versuchte deutsches Gemüse in seinem Garten zu ziehen. Ein Vortrag wie Marlene Schweizer, Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Peterswörth, in ihren Dankesworten schmunzelnd meinte, geradezu einlädt, einen Ausflug des Vereins in die zweite Heimat von Uwe Büsing zu unternehmen. Und wenn, das Gemüse in Thailand nicht so gerät wie in Gundelfingen, übereichte sie Uwe Büsing eine Kiste mit den wertvollen Vitaminen. „Wir freuen uns, wenn Uwe Büsing bei seinen Heimatbesuchen künftig auch einen Abstecher in den Bürgersaal einplant, um neue Eindrücke aus Thailand zu vermitteln.“:yes:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren