1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Walter_Kaminski
  5. Wie lange schläft der Frühling noch?

14.03.2010

Wie lange schläft der Frühling noch?

;)Wer stellt sich diese Frage nicht in diesen winterlichen Tagen, obwohl bereits seit 1. März meteorologisch der Frühling begonnen haben soll. Aber noch hat uns Väterchen Frost in seiner Hand, aber bestimmt nicht mehr lang. Erste Frühlingsboten wollen endlich ans Sonnenlicht, zu riechen sind schon Frühlingsdüfte. Ganz sicher wird der Winter jedoch am 20. März dem kalendarischen Frühlingsanfang beim Peterswörther Frühlingserwachen im Bürgersaal abgelöst. Just dann, wenn der Westallgäuer Liedermacher Werner Specht um 19.30 Uhr den Abend „Allgäu trifft Nordschwaben“ mit einem seiner eigenen musikalischen Werke beginnt. Mit dem gebürtigen Lindenberger kommt ein außergewöhnlicher Künstler, der Mundart lebt und lebendig werden lässt, in den Gundelfinger Stadtteil Peterswörth. Ungewöhnlicher Künstler weil Werner Specht neben der Musik ein Meister an der Leinwand – mit dem Pinsel wie der Spachtel, und ein heimatverbundener Poet ist. In seinen Liedern ist er ein Meister der feinen Ironie ebenso wie der sanften Balladen. Sein persönlicher Stil, seine Texte und seine Musikalität lassen eine neue Dimension des Heimatgedankens aufleben. Seine musikalischen Bilder spiegeln die Landschaft und die Jahreszeiten wieder, die, von Geschichten ergänzt, ein ganzheitliches Panorama ergeben Die Lieder von Werner Specht enthalten trotz Frohsinn immer ein Hauch Melancholie, die nachdenklich macht. Beeindruckend, dass Specht ein halbes Dutzende Instrumente von der Gitarre über die Zither bis hin zur Mundharmonika oder der Ukulele spielt. Und der Allgäuer Specht, der schon Auftritte in Rundfunk und Fernsehen hatte, der auf großen Bühnen stand, wird sich auch auf den kleinen Brettern der Peterswörther Bühne wohlfühlen, wenn er in Nordschwaben einen Liederabend mit selbstverfassten und komponierten Liedern aus seiner Heimat präsentieren wird. Hinter seinen Liedern kommt ein Stück seiner Lebensphilosophie zum Vorschein, seine bewusste Art zu leben „I mecht jedn Dag so leaba, wie wenn’s die letscht Schtund wär“. Ein etwas anderer musikalischer Bilderbogen erwartet die Besucher beim Peterswörther Frühlingserwachen mit Werner Specht davon ist der Veranstalter das Peterswörther Sprachrohr e.V. überzeugt :yes:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren