1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Achstaller_Erhard
  5. Die Caritas und die Kirche wollen die Worte Jesus einfach nicht verstehen

03.02.2013

Die Caritas und die Kirche wollen die Worte Jesus einfach nicht verstehen

Und  doch sind sie ganz ganz einfach zu verstehen. LIEBET EINANDER

Das Wort liebet einander,heist auch Menschen zu helfen wenn sie in Not geraden sind. Ein Beispiel ,eine Frau wird vergewaltigt und sie möchte das Kind nicht austragen warum verwehrt  ihr  dann die Kirche die Pille frage ich mich Ein Kind das durch eine Vergewaltigung auf die Welt kommen soll ist nicht im Sinne Jesus Christi.

Ich glaube wenn es zur Zeit Jesus die Pille schon gegeben hätte,dann hätte Jesus jeder Frau die Pille bei einer Vergewaltigung zugestanden .

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine Frau die vergewaltigt worden ist sollte doch von der Kirche  Hilfe und Trost erfahren ,doch das gegen teil ist der Fall

Vielleicht sollte sich die Kirche wieder einmal auf das Gleichnis von Maria Magdalena sich besinnen ,wo Jesus der Frau geholfen und verziehen hat.

Ich glaube Jesus ist zu früh auf die Welt gekommen.

Lieber Gott kannst du nicht nochmals auf die Welt kommen,denn deine Vertreter haben deine Worte nicht verstanden.

Wir gläubige Christen haben deine Worte verstanden ,doch deine Vertreter tun sich schwer mit den Worten( Liebt  und einander, wie ich euch geliebt habe.)

Ich glaube wenn Jesus wieder auf die Welt kommen würde ,dann bräuchte er einen großen  Besen um die Kirche wieder sauber zu bringen.

Ich glaube an Gott, und mir gefällt es nicht wie man den Namen- Gottes missbraucht.

Die Arbeiter des Weinberges vom Herrn werden immer weniger,,und schuld ist die Kirche.

Ich bin der Weinstock ihr seit die Reben hört sich gut an,doch wer will noch Rebe sein im Weinstock der Kirche

Ich stehe zu unserer Kirche wenn sie die Worte Jesus  wieder in den Vordergrund stellt

Für die Kirche darf es nur ein Wort geben . Nächstenliebe für alle Menschen.

Für uns alle Menschen sollte die Kirche Heimat sein,und dann haben wir die Worte Jesus verstanden..

Dogmatiker und Kirchenlehrer  sowie Theologen brauchen wir Christen nicht ,um die Worte Jesus verstehen.

Nur wehr selbst Narben auf der Seele hat ,kann die Wunden anderer Menschen auch sehen spüren und begreifen

Die Welt wird nicht

von denen zerstört,

 die schlimmes tun.sondern von denen

die tatenlos zusehen.

ALBERT EINSTEIN

AMEN

 

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Feuerwehrfest Willmatshofen

Drei Feuerwehren von der Gemeinde Fischach feiern ihr Jubiläum

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket