1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Achstaller_Erhard
  5. Nicht Gräber pflegen,sondern Menschen pflegen so lange sie noch leben.

10.10.2012

Nicht Gräber pflegen,sondern Menschen pflegen so lange sie noch leben.

Wenn man jetzt wieder in den Friedhöfe viele Menschen sieht die ihre Gräber schmücken,so frage ich mich manchmal wäre es nicht besser gewesen sie hätten mehr Blumen vorbei gebracht als ihre Angehörige oder Freunde noch lebten.Wie heist ein Sprichwort so schön. Und viel mehr Blumen während des Lebens,den auf den Gräbern sind sie meistens vergebens.Wenn man heute so in den Altenheimen rein schaut wie viele alte Menschen keinen Besuch mehr bekommen oder gar einen Blumenstrauß,so macht mich das traurig..

Viele Menschen in den Pflegeheime oder Altersheime bekommen keinen Besuch mehr,denn man hat sie schon längst vergessen..

Doch plötzlich wenn sie gestorben sind dann scheut man sich nicht die größten Kränze bei der Beerdigung ans Grab zulegen. Was dann den Grabstein anbelangt so darf er schon ein paar Hundert Euro kosten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und wenn dann Allerheiligen kommt verbringen manche Menschen mehr Stunden am Grab als der Mensch noch gelebt hatte.

Ich habe nichts dagegen wenn Menschen an Allerheiligen ihre Verwandte oder Freund am Grab besuchen ,doch  es wehre schöner  sie würden es tun so lange sie noch am leben. sind..

Viele Menschen leben heute einsam oder sind vergessen ,doch plötzlich an ihren Tot erinnert man sich wieder an Ihnen.

Mancher Mensch im Altersheim oder in einem Pflegeheim hätte sich für einen Besuch oder  für einen Blumenstrauß sich gefreut.doch da hatten die meisten  Menschen keine Zeit gehabt,.

Mein Leitspruch heist immer Menschen zu besuchen,so  lange sie noch leben. Denn der Besuch im Friedhof hebe ich mir als letztes auf..

Nicht die verstorben Menschen in den Friedhöfen brauchen unsere Hilfe ,sondern die Menschen in den Altersheimen und Pflegeheime die nie einen Besuch bekommen.

Jeder Blumenstrauß am Grab ist vergebens,wenn ich nicht schon zu Lebzeiten  Menschen eine Freude gemacht habe mit einem Blumenstrauß.


Und viel mehr Blumen werdend des Lebens

denn auf denn Gräbern sind sie vergebens

 

Leg alles still in Gottes ewigen Händen

 das Glück,den Schmerz.den Anfang und das Ende

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Feuerwehrfest Willmatshofen

Drei Feuerwehren von der Gemeinde Fischach feiern ihr Jubiläum

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden