Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Alchima
  5. Wasserkraft - längst vergessene Pflichten der Betreiber

03.02.2015

Wasserkraft - längst vergessene Pflichten der Betreiber

Bei Eisgefahr mußten Wasserkraftbetreiber früher gewisse Regeln beachten! In historischen Bekanntmachungen der Stadt Augsburg findet man hierzu umfangreiche:

Vorschriften über das Eisnen in den städtischen Werkkanälen

1. Das Eisnen in den Werkkanälen obliegt den Wasserwerkbesitzern.

2. Bei großer Kälte, rauhen Ost- und Nordwinden, großem Schneefall und plötzlichem Tauwetter ist dem Eisgang ununterbrochene Aufmerksamkeit zuzuwenden; bei starkem Eisgang sind sogleich die Pansterräder und Leerschützen aufzuziehen, die Wasserrechen und die Leerschußöffnungen vom Eise freizuhalten; besonders zur Nachtzeit auch darauf zu achten, dass sich die Rechen und Leerschußöffnungen nicht mit Eis verstopfen.

3. Bei Eisverstopfungen und dadurch verursachtes Anschwellen des Wassers vor dem Werke sind sogleich die nächsten Oberlieger und Anlieger, sowie sämtliche Unterlieger zu verständigen, damit dieselben die geeigneten Vorkehrungen treffen ...

4. Die zum Eisnen nötigen Geräte sind zu beschaffen und in brauchbarem Zustande zu erhalten.

5. Den Anordnungen des städtischen Bauamtspersonals über Wasserführung und Eisnen ist sofort Folge zu leisten.

6. Das mit der Bedienung der Wasserwerke beschäftigte Personal ist auf Einhaltung der Vorschriften Ziff. 2 - 5 fortgesetzt aufmerksam zu machen.

7. Wenn ein Wasserwerkbesitzer die ihm bezüglich des Eisnens oder der Wasserführung obliegenden Arbeiten oder sonstigen Vorkehrungen auszuführen unterläßt, werden dieselben sofort auf Kosten des Säumigen durch das Stadtbauamt ausgeführt. Der schuldige Wasserwerkbesitzer haftet für allen durch seine Unterlassung herbeigeführten Schaden.

8. Muß wegen Wassermangels zeitlich eine Minderung des Wassers in einzelnen Kanälen eintreten, so hat sich jeder Wasserwerksbesitzer den Anordnungen des Stadtbauamtes zu fügen; Beschwerde an den Stadtrat bleibt vorbehalten.

Bemerkung: Eine geregelte Wasserführung sowie die Verhütung von Eisverstopfungen und Überschwemmungen wird durch genaue Einhaltung obiger Vorschriften bedingt.

---

Im Augsburg des 21. Jhds konnte ein Kraftwerksbetreiber die Sicherheits-Vorschriften mißachten. Wenn die Nachbarschaft dann vom Kraftwerk überschwemmt ist, muß der Katastrophenschutz anrücken, wie im Februar 2012 gleich 2 Tage nacheinander, beim alten Mühlkraftwerk T 2 am Lochbach an der Martinistraße.

Der damalige CSU-Ordungsreferent nahm hinterher vom Kraftwerksbetreiber pressewirksam einen Dampfstrahler, als Geschenk für die Feuerwehr, entgegen.


(©Alchima 3.2.2015)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren