16.12.2012

Roller-Ordnung

Frankfurt um die Jahrtausendwende. Plötzlich fahren erwachsene Männer und Frauen mit silbernen Rollern durch das Bankenviertel und verschwinden mit den zusammenklappbaren Vehikeln in den Bankentürmen.
Ich fand diese Fortbewegungsmittel damals zu teuer und verzichtete.

Zunächst.

Dann gewann ich ein derartiges Gefährt und es war mein ganzer Stolz. Doch schon bald lernte ich die Tücken kennen. Ich überschlug mich mit dem Gefährt und lag einige Tage mit Prellungen auf dem Rücken --  wie ein Maikäfer. Hintergrund für meinen Unfall war, dass die kleinen, harten Räder bei kleinsten Kanten aufgrund fehlender Luftfederung nicht nachgaben und das Gefährt bei kleinsten Kanten im Gehweg abrupt stoppte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Fazit: ich verzichtete auf weitere Fahrten.

Doch die Scooter sollten mich wieder einholen. Meine Kinder wünschten sich im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends solche Scooter.

Ok. überredet.

Nun machte ich meine zweite üble Begegnung. Eines Morgens ging ich aus dem Haus und das Licht unserer Einfahrt versagte den Dienst. Prompt stolperte ich über einen Scooter.

Potz Blitz - habe ich geflucht.

Hätte ich in dem Moment meine negative Energie anders eingesetzt, wäre ich vielleicht auf diese Lösung gekommen.

 Einen Ständer zum Parken von Scootern.

Jetzt habe ich soetwas in Österreich gefunden.

Seht hier:  http://www.rollerstop.at

Endlich Ordnung in der Hofeinfahrt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren