Newsticker
RKI registriert 7211 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt weiter auf 60,6
19.01.2012

„TAMIFLU“ & Donald Rumsfeld

Da sich die „Schweinegrippe“ so gar nicht zur Pandemie ausbreiten wollte, habe ich mich heute entschlossen meine Texte mit dem entsprechenden Schweine-Virus zu kontaminieren.
Also Achtung, wenn Ihnen ab jetzt meine Geschichten Kopfschmerzen bereiten oder sie fiebrig erregt werden, nehmen Sie täglich sofort eine Tablette „Tamiflu“!
Ja, Sie haben richtig gehört. Diese Tablette wurde gegen die "Vogelgrippe" erfunden. Nur leider war auch die "Vogelgrippe" weltweit gar nicht so tödlich wie die normale Grippe, die jedes Kind kennt.
Als sich das aber herumsprach, blieb der Pharmariese auf seiner Ware sitzen. Aber Herr Donald Rumsfeld, ja, Sie haben richtig gehört, dieser weitsichtige, ehemalige amerikanische Verteidigungsminster und angeblich der größte Aktionär dieser „Tamiflu“ Firma, mag keine Ladenhüter.
Wenn aber die Realität nicht mit den eigenen Absichten übereinstimmen will, dann kann man auch mal zum Schwein werden. Oder soll man etwa bei diesem Medikament das Verfallsdatum überschreiten lassen? Denken Sie doch nur mal an die volkswirtschaftlichen Kosten?
Sie sehen also, wenn ich meine Texte mit dem Schweine-Virus kontaminiere und sie brav Ihr Medikament "Tamiflu" einnehmen, tun wir gemeinsam etwas für unsere Volkswirtschaft.
Sollten Sie sich aber auf die FDP-Steuererleichterung verlassen, dann glaube ich allerdings eher, dass Sie dieses Jahr der Katzenjammer befällt, eine Abart von "Katzengrippe".
Ich wette dagegen hilft auch „Tamiflu“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.