06.08.2017

Was sind Fake News?

Fake News sind beabsichtigt und gezielt in Umlauf gebrachte Falschnachrichten. Im Prinzip gab es so etwas schon immer, erklärt der Tübinger Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen: "Auch in den Klatsch- und Promi-Magazinen tauchen Fake News auf, aber heute haben sie im Netz eine ganz neue Verbreitung und eine ganz neue Macht." Denn im Zeitalter der Smartphones ist ein Grad der Vernetzung erreicht, in der sich Nachrichten rasend schnell ausbreiten. Vorurteile werden bewusst ausgenutzt.
Die Fake-News-Macher wissen, dass viele am liebsten das lesen, was sie in ihrer Meinung bestätigt. "Wir müssen ein Quellenbewusstsein trainieren, uns überlegen: Woher stammt die Information?", fordert Pörksen.  

Ich lese nach und stelle fest, man könnte Fake News auch einfach als Lügenmärchen bezeichnen.
Es wird für jeden von uns immer schwerer herauszufinden, was wahr und was Lüge ist. Das ist schlimm, vor allem, weil die Lüge oft wie die Wahrheit aussieht. Doch weshalb werden solche Nachrichten überhaupt verbreitet? Wer macht so etwas? Bevor wir uns jedoch vor die Haustür unseres Nachbarn begeben, sollten wir bei uns anfangen.

Bestimmt hat jeder schon einmal Gerüchte weiterberbreitet, ohne sie auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Am Stammtisch reden wir alle mal gerne schlecht über diesen und jenen. Wir können uns nicht rühmen, nie etwas Schlechtes über unsere Nachbarn, Arbeitskollegen oder Vorgesetzten gesagt zu haben. Häufig wussten wir aber dabei, dass es „Fake News“ waren.
Selbst unter Christen machen solche Lügenmärchen oft wie ein Lauffeuer die Runde. Es scheint eine menschliche Eigenart zu sein, sich auf Kosten anderer ins gute Licht rücken zu wollen.
Schade eigentlich, dass wir glänzen müssen zum Nachteil solcher, die sich nicht wehren können.  

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das ARD Hauptstadt-Studio meldet: um gegenzusteuern rüsten auch die deutschen Behörden auf. Es wird eine Spezialeinheit "Cyberattacken" geben. Sie ist Teil der neuen Cyber-Sicherheitsstrategie der Regierung, die Innenminister Thomas de Maiziere im Juni in Teilen vorgestellt hat.
Ziel ist, die Bevölkerung aufzuklären, nicht auf alle Meldungen hereinzufallen und  IT-Systeme und Computerzugänge zu schützen. Denn gezielt gestreute Fake News könnten auch Wahlen beeinflussen. Unter der Website Tagesschau.de kann man es nachlesen.

Dies hat mich nachdenklich gemacht über Aussagen wie: „Die Hölle gibt es nicht“, oder „Am Ende kommen alle in den Himmel“, das sind auch Fake News. Denn die Wahrheit ist, dass die Bibel darüber ganz anders spricht. Diese Wahrheit umzudeuten, weil sie uns nicht passt, bedeutet, einem Lügenmärchen zu glauben. Wer heute nicht sein Verhältnis mit Gott in Ordnung bringt, wird nach biblischer Aussage nicht im Himmel ankommen. Gott kann man nicht mit Fake News überlisten.
Er kennt die Wahrheit, er wird sie ans Licht bringen, und er wird jeden daran messen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
.jpg?36

25 Jahre Frühstücks-Treffen für Frauen

ad__galaxy-tab-a-10--summer@940x235.jpg

Sommerpaket

Digitale Zeitung inkl. gratis Tablet. Mit unserem Sommerpaket haben Sie
Ihre Heimat im Handgepäck dabei. Buchbar nur bis 30. August!

Jetzt Sommerpaket bestellen!