25.05.2011

Frau Nandu legt ein Ei

Heute im Zoologischen Garten wurde ich zufällig Zeuge bei der Familienplanung im Hause Nandu.

Nandu's (Rhea americana) kommen aus Südbrasilien bis Patagonien und leben dort in den Pampas (Grasland). Nur zur Eiablage begeben sie sich an Fluß- oder Seeufer und in die Sümpfe.

Die Nandu's frönen übrigens der Vielweiberei! So werden die ca. 13 - 30 Eier von insgesamt, man höre lese und staune, bis zu 12 Ehefrauen in ein gemeinsames Bodennest gelegt. Nach etwa 40 Tagen schlüpft dann die Nachkommenschaft.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Erst begriff ich gar nicht, was ich hier sah. Das Nanduweibchen saß neben dem Gelege und wackelte sachte mit dem Hinterteil. Mit einem Mal - plumps - war ein Ei da und Papa Nandu hat es auch gleich begutachtet. Scheinbar war er zufrieden, denn anschließend haben die beiden gemeinsam einen Spaziergang durch ihr Gehege gemacht.

Nun warte ich schon gespannt darauf, dass man dann mitte Juli die Küken besuchen kann.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren