04.03.2011

Fasching - Glumperter Donnerstag

Graues Haar und kein bisschen leise,

Seniorenfasching, der „Gute Laune Macher“ schlechthin. Ja, das sind die „Alten“, die innerlich jung gebliebenen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit Schwung und Humor, mit Fröhlich sein und Lachen, so feierten die Senioren in Utzmemmingen den "Glumperten - lumpiger - schmotziger - Donnerstag".

Sie diskutieren und spekulieren, machen sich ihre eigenen Gedanken und so natürlich auch im Fasching, ja - da erst recht. Mit Humor und guter Laune lässt sich manches leichter tragen. Mit Witz und Charme geht die ältere Generation locker dem nächsten Tag entgegen.

Bis in die späten Abendstunden wurde getanzt, gesungen, geschunkelt und manch Bühnenstück gekonnt gespielt und vorgetragen. Alles Üben, Vorbereiten, Nähen, alles Planen, Einstudieren und Lernen, es hat sich gelohnt. Es hat Spaß gemacht, Ablenkung pur von allen Alltagssorgen.

Utzmemmingen im Württembergischen Ries am Fuße des Riegelberges gelegen, ja da ist was los. Die Senioren, die Wurzeln der Familien, die „Kummerkästen“ im Dorfgeschehen, die starken Schultern in allen Lebenslagen – das ist Lebensqualität, das ist Dorfgemeinschaft – DAHOAM IST DAHOAM. 

Fasching ade - Scheiden tut (nicht) weh . . .

aber das Scheiden macht, dass mir das Herze lacht . . . Faschingsmuffel hin oder her, ich war dabei. Gestern war unser großer Ball auf dem Lande, der Seniorenball in Utzmemmingen - und es war nicht schlecht - es war sogar gut.

Fasching warum? wozu? weshalb? Ehrlich, eigentlich mag ich ihn nicht besonders. Das künstliche Remmidemmi, dieses Schminke, Anmalen, Verkleiden, Hopsen und Springen. Wir, d.h. meine ganze Familie sind Muffel im Fasching. Das müssen die Gene sein - ja, ja die lieben Gene . . .

Aber eigentlich war der Fasching im Jahr 1961ein ganz besonderer Schicksalspieler in meinem/unserem Leben. Es war am Sportlerball - da saß er mit seinem Bruder - genauso schüchtern wie ich mit meinen Eltern. Er tanzte - ich tanzte - aber nicht gemeinsam . . . und dann kam Damenwahl - und ich die Schüchterne hab ihn mir geholt. Und er tanzte einfach wundervoll, gekonnt, himmlisch . . . sehr spät gingen wir heim - ohne Bruder - ohne Eltern . . .

Dann kam im gleichen Jahr noch der Alpenvereinsball. Den besuchten wir Faschingsmuffel dann schon gemeinsam. Was tut man nich alles so aus Liebe. Ja, wir hatten uns verliebt. Die Liebe meines Lebens ist mir im Fasching begegnet.

Das war 1961- am 10.11.1962 war unsere Hochzeit - am 18.09.1963 kam unsere Tochter zur Welt . . . und immer wieder feierten wir Fasching - Kinderfasching.

Die Gene hat keines unserer drei Kinder geerbt, d.h. doch, natürlich - wir mögen ihn nicht besonders, den Fasching - Fastnacht - Karneval. Ab und zu sind wir aber dennoch dabei . . .

HELAU

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
.jpg?27

Winterspaziergang im Februar 2018

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden