Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Heidelore
  5. Sonnenuntergang und Frühling auf dem Dach

22.02.2015

Sonnenuntergang und Frühling auf dem Dach

Sie gehören zusammen, der Untergang und auch der Neuanfang.

Sonnenuntergang auf dem Schönefeld, dem Lagerplatz der spanischen Truppen im September 1634

Nach einem nebelverhangenen Tag - blutroter Abendhimmel mit glutrotem Sonnenuntergang deutet auf eine eiskalte und sternenklare Nacht – und so war es dann auch . . .

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die uralte Geschichte der Menschen im Ries wird hier wieder allgegenwärtig. Das Schönefeld, eine geschichtsträchtige Gegend - vorbei an Reimlingen, wo einst die kaiserlichen Feldherren residierten, erreicht man das Schönefeld, dem Lagerplatz der spanischen Truppen im September 1634.

Der Wanderweg führt hinüber zum damaligen Schlachtfeld, dem Albuch . . .

Der Neuanfang im Frühling eines jeden neuen Jahres – er steht vor der Tür.

Die Glücksbringer stehen schon in den Startlöchern

Das Storchenjahr 2015 hat längst begonnen. Die Nördlinger Störche, sie gehören zu Nördlingen wie der Kirchturm Daniel und auch wie das Kopfsteinpflaster in den heimeligen Gassen der Stadt aus dem Mittelalter.

Ihre Wohnung steht seit vielen Jahren inmitten der Stadt auf dem Brot – und Tanzhaus über dem Marktplatz mit dem Blick zum altehrwürdigen Rathaus. Nördlingen und das Ries ist ihnen zur Heimat geworden.

Hier noch zur Info: den fünften Winter haben die Nördlinger Störche in und am Rande von Nördlingen verbracht.

Störche gelten schon seit jeher - wie die Schwalben - als Glücksbringer. Sie gehören ins Ries, sie sind ein Teil unserer Kultur geworden.

Schon vor hunderten von Jahren waren sie im Ries heimisch. Durch viele Veränderungen von Menschenhand in der Rieser Landschaft verließen sie uns um nach vielen Jahren wieder heimzukehren.

Sie haben akzeptiert und sich arrangiert, die Monokultur für die Fütterung der Biogasanlagen angenommen und versuchen das Beste daraus zu machen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren