1. Startseite
  2. Community
  3. Leserblogs
  4. Heidelore
  5. Supermond am 14. November 2016, der größte seit 70 Jahren

13.07.2014

Supermond am 14. November 2016, der größte seit 70 Jahren

Am Montag, den 14. November 2016 steht der größte "Supermond" seit 70 Jahren am Himmel . . . und wir hatten großes Glück mit demWetter in Nördlingen - seht selbst:

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Am Montag, den 14. 11. 2016 wird er schon ab 17.09 Uhr mit seinem „vollsten“ Gesicht uns anlächeln - wenn dann der Himmel wolkenlos sein wird.

Rückblende ins Jahr 2015

2015 - Vollmond an Weihnachten

Geschenk des Himmels für alle Mond „Süchtigen“ Die längste Vollmondnacht des Jahres 2015 – das ganz besondere Jahr für alle Mond „Gucker“. Ich gehöre auch dazu und freue mich auf den ersten Weihnachtsfeiertag.

Der Himmel wird uns ein seltenes Schauspiel bieten: den Vollmond zum Weihnachtsfest. 1977 geschah dies in der Vergangenheit, in der Zukunft wird es erst wieder 2034 soweit sein.

Am Freitag den 25.12.2015 wird er schon ab 12 Uhr 11mittags mit seinem „vollsten“ Gesicht uns anlächeln. Ein Geschenk des Himmels wird es werden, ein rares Phänomen - die längste Vollmondnacht des Jahres 2015 mit dem höchsten Vollmond. Warum wohl? Die Wintersonnenwende macht dies möglich: die Sonne hat da ihren tiefsten Stand und der Mond im Gegensatz in diesem Zeittraum seinen höchsten Stand.

Was für ein Jahr der super-seltenen Himmelsspektakel. Übrigens, der Stern von Bethlehem muss wohl ein Vollmond gewesen sein – so erzählt man sich.

Rückblende 2015

auch in diesem Jahr wird uns das Spektakel am Himmel verzaubern – wenn er denn wolkenlos ist – der Supervollmond mit seinem rätselhaften Blick.

Am 29. August, 28. September und letztendlich noch einmal am 27.Oktober 2015, denn da kommt der Vollmond, der Supervollmond, der Erde ganz besonders nah.

So nah wie im letzten Jahr (2014) kommt der Mond der Erde erst wieder im Jahr 2034. Das war schon ein Glücksfall für uns Menschenkinder, das Jahr 2014.

ABER – es wird sich noch etwas ganz Besonderes am hoffentlich wolkenlosen Himmel ereignen. Der 28. September hat es in sich: die totale Mondfinsternis, der Dicke mit dem rätselhaften Mondgesicht wird sich vom Schatten der Erde bedecken und so nur am Anfang und am Ende der Finsternis sich als Supervollmond blicken lassen.

ABER – er lächelt uns ja noch ein allerletztes Mal – nämlich am 27. Oktober 2015 - mit seinem vollen super großem Mondgesicht entgegen.

4. Vollmond 2015 am Samstag, 4. April 2015 um die Mittagszeit

Mondgedanken: der Mond hat Einfluss auf die Gezeiten der Meere, ja und auch auf unser tägliches Leben. Viele Menschen lassen sich vom vollen Gesicht des Mondes durch ihr Leben führen, richten sich nach ihm bei Garteln, dem Gang zum Frisör, den Zahnarztbesuch  und auch wenn ein Operationstermin ansteht.

Legenden ranken sich um den Vollmond, die runde Laterne am nächtlichen Himmel:

sie nimmt uns den Schlaf, macht aggressiv – zum Werwolf – und kann uns in den Wahnsinn treiben. Wie schon geschrieben – Legenden, es sind NUR  Legenden.

Rückblende in das Jahr 2014

Dritter „Supervollmond“ 2014

Sonnenuntergang – Mondaufgang

Vollmond – Supermond – Erntemond - Septembermond, gleich mehrere Namen trägt dieser gigantisch große Planet am nächtlichen Septemberhimmel.

Das war`s dann wohl für dieses Jahr, das großartige Schauspiel am nächtlichen Septemberhimmel. Der Kuschelmond tauscht seine übergroße Laterne gegen die kleinere Schwester ein. Nur keine Panik, er bleibt immer in unserer Nähe und lässt uns den Feierabend immer wieder spüren und begleitet uns durch manche Vollmondnacht – aber eben ein bisschen weiter entfernt, ja und dadurch natürlich kleiner – viel kleiner.

Sonnenuntergang - Mondaufgang

Ja und auch das ist wissenswert: bei Vollmond befinden sich Sonne und Mond auf genau entgegengesetzten Seiten der Erde. Der Mond geht zu der Zeit auf, da die Sonne untergeht und wird von ihren letzten Strahlen in ein rötliches Licht getaucht.

Die über dem Horizont aufgehende Mondscheibe ist rund um den kalendarischen Herbstanfang an mehreren Tagen hintereinander zur etwa gleichen Zeit am Abendhimmel zu bestaunen. Für die Landwirte war das früher eine wichtige Hilfe bei der Ernte.

Oftmals bekamen in einzelnen Landstrichen die verschiedenen Vollmonde des Jahres bestimmte Namen. Als „Erntemond“ wurde der Vollmond bezeichnet, der der herbstlichen Tag – und Nachgleiche am nächsten stand. Das helle Licht des vollen Mondes spielten früher bei den Erntearbeiten eine wesentliche Rolle. So konnten die Bauern damals bis spät in die Nacht arbeiten. Der „Erntemond“, der gigantische Supermond im September spielte in einer längst vergangen Zeit Dank seiner hellen Leuchtkraft bei den Erntearbeiten eine wichtige Rolle.

Du hast das sicher alles schon gewusst. Mich fasziniert dieses Spektakel am Himmelszelt immer wieder aufs Neue.

Also dann auf Wiedersehen bis hin zum nächsten Sommer 2015 - meine liebe Luna, du Göttin des Mondes, du Leuchtende, du Strahlende.

Hier auf den Bildern: der Septembervollmond vom Lachberg zum Albuch – der gleichzeitige Sonnenuntergang gegenüber im württembergischen Ries.

 Was bisher geschah im Spätsommer 2014:

Der dritte und letzte Supermond 2014 nähert sich auf leisen Sohlen unserer Erde und wird am 9. September 2014 sein gigantisch großes Mondgesicht über uns leuchten lassen. 

Wünschen wir uns einen wolkenlosen Abend - und Nachthimmel, dann wäre das Spektakel am Firmament der krönende Abschluss eines doch ganz ordentlichen Sommers 2014.

In diesem Sinne: nicht vergessen - 9.September 2014

Ich habe ihn nicht vergessen, den Supermond am 10. August. Über der Nördlinger Marienhöhe, in der frühen Dämmerung ist er mir begegnet. Freundlich lächelnd hing er groß und mächtig zwischen Wolkenstreifen und ließ sich von meiner Kamera als leuchtender Megaball mühelos einfangen.

Noch war der Himmel auf dieser Seite am Firmament beinahe wolkenlos – während vom württembergischen Landkreis sich die ersten Regenwolken düstern näherten.

Kurz danach war das Riesen-Mondgesicht hinter einer dunklen Gewitterfront verschwunden – leider.

Aber, merken Sie sich schon jetzt den 9. September 2014, denn da riskiert der Supermond zum dritten Mal die Nähe zur Mutter Erde. Vielleicht drückt ja im September der Wettergott für uns ein Auge zu und lässt den Mega-Riesen-Supervollmond am wolkenlosen Himmel für uns lächeln.

Das Phänomen Supermond ereignet sich dann erst wieder in einem Jahr.

Kennst du das Sonntagsgefühl? Es ist ein Gefühl das man nur schlecht beschreiben kann. Erleben, man muss es, voll und intensiv erleben. Es überwältigt einem und der Atem bleibt beinahe still stehen.

Also mich hat es total erwischt – das Kribbeln im Bauch, das Knistern in den Haaren, das Jubeln in meinem Herzen.

Gestern war so eine Nacht, die Begegnung mit dem Supermond – und heute diese wunderbare Begegnung mit dem Falken auf dem Kirchturm Daniel in der liebenswerten Stadt Nördlingen.

Ich erzähle es dir. Vielleicht kannst du dann mein Sonntagsgefühl erahnen.

Am Westfrontalturm der St. Georgskirche

Daniel, der Westfrontalturm der St. Georgskirche - er verjüngt sich nach oben und ist durch kleine Fenster unterbrochen. 

An den Ecken stützen mächtig gotische Strebepfeiler bis hinauf zum ersten Turmkranz und enden in starren Steinüberhöhungen - gekrönt mit spitzen aus Stein gemeißelten Türmchen, die Fialen.

Hier wohnen sie, die braunrotschwarz gefiederten Turmfalken oder auch Rüttelfalke genannt. Könnt ihr sie hören, die Schreie der Herrscher der Lüfte über dem Marktplatz?

Er ist es, der mit hellem gli, gli, gli um den Kirchturm Daniel schießt, der alte Mauern zu seinem Wohnsitz wählt. Er ist es, der rüttelnd, d. h. auf einer Stelle flatternd, über den Feldern steht und dann in einem Bogen weiter streicht, um von Neuem zu rütteln.

Dies Rütteln hat den Zweck das unter ihm liegende Land genauer zu mustern. Häufig stößt er nach dem Rütteln herab, um mit einer Maus oder über dem Marktplatz in Nördlingen mit einer Taube in den Fängen wieder aufzusteigen.

Übrigens: Er war 2007 Vogel des Jahres

Ja und dann lief mir der Mann im Mond beinahe vor die Kamera. Das war schon gewaltig, dieses Schauspiel am beinahe wolkenlosen dunkelblauen Himmelszelt. Spät am Abend ist er mir begegnet, so gegen 21 Uhr 30 hat er mir sein Super-Mondgesicht gezeigt. Schlafen? Trotzdem habe ich gut geschlafen. Der Mond ist unschuldig - alles nur ein Mythos. Und hier kommt der Bericht von der NASA:

3 Supermonde 2014: 12.07.2014, 10.08.2014, 09.09.2014

"In diesem Sommer können wir bewusst gleich drei Nächte im hellsten Mondenschein baden! Denn, wie die NASA am Mittwoch veröffentlichte, wird die Erde 2014 gleich dreimal in das Licht eines Supermondes getaucht. Bereits Samstagnacht, dem 12. Juli können wir das strahlende Licht des ersten Riesenmondes 2014 erleben. Dann erwartet uns am 10. August ein noch grösserer Vollmond und sollten wir auch den verpassen, scheint am 9. September noch einmal ein Supermond auf unsere Erde. In all diesen drei Nächten bekommen wir dieses Jahr das besondere Schauspiel des hellsten und grössten Mond des Jahres am Himmel zu bestaunen.

Supermond nennen Astronomen den Vollmond, von dem viele von uns bisher dachten, dass er nur einmal im Jahr unseren Himmel ziert. Dann erscheint uns der Erdtrabant 14 % grösser und meist auch heller als sonst, denn dann ist er der Erde näher als an allen anderen Tagen des Jahres. Das kann man besonders eindrucksvoll bei Mondaufgang und Monduntergang sehen, wenn der Mond zwischen Bäumen oder Gebäuden im Vergleich zu sehen ist.

Angst brauchen wir Menschen in diesem Jahr aber in allen drei Vollmond-Nächten nicht zu haben: Supermonde führen zwar zu stärkeren Gezeiten, weitere Auswirkungen sind jedoch nicht bekannt.

Wenn bei Ihnen der Himmel Samstagnacht also unbewölkt ist, sollten Sie ruhig schon einmal einen Blick riskieren. Und wenn Sie das Himmelsschauspiel doch verpasst haben, merken Sie sich schon jetzt den 10. August und den 9. September vor. Das Phänomen Supermond ereignet sich dann nämlich erst wieder in etwa einem Jahr" . . . 

Bilder - auch der Mond - sind von mir vor meiner Haustüre und natürlich vom Kirchturm Daniel. Der Text Turmfalke, der ist auch von mir, aber das erkennst du ja.

Dagegen Text Supermonde ist aus der Quelle: NASA

zu guter letzt: der Kirchturm Daniel ist wieder für alle Besucher geöffnet

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren