Newsticker
Corona: Zahl der insgesamt gemeldeten Infektionen in Deutschland übersteigt drei Millionen

03.08.2012

Highnoon in der Maxstraße

Als gäbe es in der Maxstraße nicht schon genug Probleme und Behinderungen durch die Baustellen, nein, jetzt wird auch noch kräftig abgeschleppt. Vergangene Nacht zum Beispiel ein ganzer Straßenzug, weil sich an dieser Stelle neuerdings ab 22 Uhr ein Taxistand befindet. Ein Taxistand für etwa acht Taxen, wo meistens nur zwei stehen - und in der Regel genau dann überhaupt keines, wenn man eines braucht. Menschen, die an dieser Stelle und unmittelbar neben dem Parkautomaten ihr Auto hingestellt haben, mussten ihr Fahrzeug heute Vormittag bei der Polizei abholen. Das entsprechende Hinweisschild ist übrigens ein einfacher Computerausdruck, versteckt im Umfeld zahlreicher anderer Schilder. Außerdem ist das Schild mobil und kann nach Belieben hin und her geschoben werden. 

Federführend bei der Aktion waren die übereifrigen Polizeibeamten M. und K. Als empörte Bürger die Ordnungshüter darauf hinwiesen, dass zwei Taxen weiter vorne Richtung Moritzplatz so gefährlich im absoluten Halteverbot stehen, dass kaum Platz zwischen ihnen und der Straßenbahn ist, dass dies lebensgefährlich für Fußgänger sei, wehrten die Polizisten ab, dass sie keine Lust hätten, entsprechende Anzeigen auch nur zur Kenntnis zu nehmen. Sie ließen lieber Autos abschleppen, die niemand störten - außer eben ein paar Taxler, von denen aber weit und breit keiner zu sehen war.  

Eines der abgeschleppten Autos gehört einer älteren, gehbehinderten Dame. „Hätten die Fahrzeugbesitzer halt die Schilder genauer gelesen“, sagte Polizist M. grinsend. Wie gesagt, die Schilder sind Computerausdrucke an einer Metallstange klebend.

Als ein Journalist das Szenario fotografierte, wurden seine Personalien aufgenommen. Augsburg bei Nacht ist ein Abenteuer! 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren