Newsticker
NRW-CDU wählt Hendrik Wüst zum neuen Parteichef
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 12. Oktober

Coronavirus
12.10.2021

Das Corona-Update vom 12. Oktober

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen einige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Ab dem kommenden Freitag sollen in Bayern neue Corona-Regeln gelten. Das hat das bayerische Kabinett am Dienstag beschlossen.
Die eigenen Kontaktdaten müssen dann nur noch in Schwerpunktbereichen mit hohem Risiko von Mehrfachansteckungen erfasst werden. Dazu zählen laut Kabinettsbeschluss alle geschlossenen Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen, Clubs, Diskotheken, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sowie gastronomische Angebote mit Tanzmusik. Auch bei körpernahen Dienstleistungen und in Gemeinschaftsunterkünften müssen Kontakte noch erfasst werden.

Außerdem müssen sich ab Dienstag, 19. Oktober, in sämtlichen Bereichen in Bayern, in denen die 3G-Regel gilt, neben Besuchern auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Kundenkontakt an die Vorgaben halten.

Für die Weihnachtsmärkte in Bayerns Städten macht vor allem ein Minister große Hoffnung. Nach der Ansicht von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) sollen die Märkte ohne Corona-Beschränkung stattfinden können. "Wir wollen weder die Weihnachtsmärkte umzäunt haben, noch wollen wir dort die 3G-Regel haben", sagte Aiwanger am Dienstag nach der Sitzung des Kabinetts.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Weihnachtsgeschenke könnten wegen der Auswirkungen der Pandemie teurer werden. Laut einer Umfrage des Münchner Ifo-Instituts klagen derzeit 74 Prozent der Einzelhändler über Probleme bei der Lieferung von Waren und Rohstoffen. Politik-Redakteurin Margit Hufnagel hat nach den Gründen gefragt: Unter anderem liegt es an der hohen Nachfrage nach Rohstoffen, aber auch an wegen Corona geschlossenen Fabriken oder Kurzarbeit. Wolfgang Puff, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Bayern, empfiehlt deshalb: Dieses Jahr sollte man sich möglichst bald um ein Weihnachtsgeschenk kümmern.
     
  • Testverweigerer gelten jetzt als Schulschwänzer. Kinder, die sich einem Corona-Test verweigern, gelten ab sofort als unentschuldigt im Unterricht. Laut dem Kultusministerium sollen Eltern und Schüler noch eine Gnadenfrist bekommen, danach drohen Konsequenzen. Alle Einzelheiten zur Regelung gibt es hier: Wer nicht testet, gilt als Schwänzer.
     
  • Entwarnung für die Besucherinnen und Besucher des M-Eins in Aichach. Nach dem Auftritt des Rappers Sido in der Aichacher Disco M-Eins, hat ein Corona-Fall für Verunsicherung bei anderen Gästen gesorgt. Von weiteren Infektionen ist bislang nichts bekannt, wie das Landratsamt in Aichach jetzt mitteilt.

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 4.318.355 Fälle verzeichnet, das sind 4971 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 748.981 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 947 mehr als am Vortag. (Stand: 12. Oktober)

Die Krankenhausampel steht in Bayern momentan auf Grün. Im Freistaat werden 267 hospitalisierte Fälle in den letzten sieben Tagen gemeldet. Erst bei 1200 Fällen springt die Ampel auf Gelb. 265 Corona-Patientinnen und -Patienten liegen aktuell auf der Intensivstation. Erst bei 600 Patienten springt die Ampel auf Rot. (Stand: 12. Oktober)

In Deutschland wurden inzwischen 109.141.510 Impfungen verabreicht. 57.022.688 Menschen wurden mindestens einmal geimpft, das ergibt eine Impfquote von 68,6 Prozent. Vollständig geimpft wurden 54.312.032 Menschen, das ergibt eine Impfquote von 65,3 Prozent. (Stand: 12. Oktober)

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Seit Wochen pendelt der Inzidenzwert in Augsburg um die 100. Doch das dürfte sich im Lauf der nächsten Wochen ändern, prophezeit die Stadt Augsburg. Das Gesundheitsamt rechnet mit einer vierten Welle.

Gesundheitsamt geht weiter von starker vierter Welle aus 

Dr. Detlef Grunert, ein Nördlinger Kinderarzt, fordert von ungeimpften Eltern einen Testnachweis ein. Ein Vater ärgert sich darüber so sehr, dass er sich bei der Kassenärztlichen Vereinigung beschwert.

Nördlingen: Ärger um 3G beim Kinderarzt

Der Günzburger Landtagsabgeordnete steht im Verdacht, sein Amt missbraucht zu haben, um sich in der Corona-Krise zu bereichern. Nun könnte er sogar sein Mandat verlieren.

Grüne drohen Sauter mit Abgeordnetenklage 

Über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.