Newsticker
Habeck: Ministerien erst Thema am Ende von Ampel-Gesprächen
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 14. Oktober

Coronavirus
14.10.2021

Das Corona-Update vom 14. Oktober

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: Augsburger Allgemeine

Jeden Tag laufen einige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Mund auf, Stäbchen lutschen, in den Becher werfen. Eigentlich geht so ein Lolli-Test ziemlich leicht. Aber: Ein flächendeckendes Testkonzept, das an bayerischen Grund- und Förderschulen mittlerweile schon zum Alltag gehört, gestaltet sich vor allem an Kitas kompliziert. Der Freistaat fördert zwar auch an Kindertagesstätten PCR-Pooltests – die Organisation obliegt aber den Kommunen. Bis das Testen startet, kann es mancherorts noch Wochen dauern.

Die Zweite Bürgermeisterin der Stadt Augsburg, Martina Wild, sagt: „Die bisherigen Rückmeldungen der freien Träger zeigen uns, dass ein Großteil der Einrichtungen gerne Lollitests haben möchte." Aktuell gehe sie von 200 teilnehmenden Kitas aus. Doch wie kommen die bayerischen Kitas jetzt an ihre Tests?

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Mehr als 800 Millionen Menschen auf der Welt leiden Hunger. Das liegt neben Kriegen und dem Klimawandel auch an der Corona-Pandemie. Für den Bericht wurde die Ernährungssituation in 128 Ländern untersucht, die Ergebnisse bestätigen laut der Organisation "die deutlichen Rückschritte bei der Hungerbekämpfung". Der Kollege Bernhard Junginger hat sich die Gründe dafür genauer angeschaut.
     
  • 3G, CovPass, QR-Code und Einreiseformular: Das Verreisen wird auch in den kommenden Herbstferien wegen der Corona-Regeln nicht gerade unkompliziert. Wer verreist, muss weiterhin mit Einschränkungen rechnen. Diese Regeln gelten in den Urlaubsländern in Europa.
     
  • Bisher gab es einen erkennbaren Trend: Die Stadtluft lockt - vor allem junge Menschen. Doch die Corona-Pandemie hat auch den Zuzug in die Großstädte ausgebremst. Es gab sogar mehr Fort- als Zuzüge. Warum das so ist, lesen Sie hier.

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 4.342.640 Fälle verzeichnet, das sind 12.382 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 754.577 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 3029 mehr als am Vortag. (Stand 14. Oktober)

Die Krankenhausampel steht in Bayern momentan auf Grün. Im Freistaat werden 277 hospitalisierte Fälle in den letzten sieben Tagen gemeldet. Erst bei 1200 Fällen springt die Ampel auf Gelb. 260 Corona-Patientinnen und -Patienten liegen aktuell auf der Intensivstation. Erst bei 600 Patienten springt die Ampel auf Rot. (Stand 14. Oktober)

In Deutschland wurden inzwischen 109.521.772 Impfungen verabreicht. 57.128.110 Menschen wurden mindestens einmal geimpft, das ergibt eine Impfquote von 68,7 Prozent. Vollständig geimpft wurden 54.486.100 Menschen, das ergibt eine Impfquote von 65,5 Prozent. (Stand 14. Oktober)

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Husten, Schnupfen, Heiserkeit: Früher als sonst rollt die Erkältungswelle durchs Augsburger Land. Mit ihr reift die Erkenntnis: Die Maske im Unterricht hatte auch gute Seiten.

Erkältungswelle im Kreis Augsburg: "Die Patienten stehen bis vor die Tür" 

Eine Reihentestung zeigt das Ausmaß des Corona-Ausbruchs in der Altenpflegeeinrichtung. Gleichzeitig sinkt die Inzidenz in Aichach-Friedberg im Vergleich zum Vortag.

PCR-Tests bringen weitere Corona-Fälle in Meringer Pflegezentrum zutage

Die Pandemie macht den Flughäfen nach wie vor zu schaffen, wie etwa kürzlich in Berlin. Warum die Situation angespannt ist – und was das für Passagiere bedeutet.

Startschwierigkeiten nach Corona: Worauf Flugreisende jetzt achten sollten

Über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.