Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 6. Oktober

Coronavirus
06.10.2021

Das Corona-Update vom 6. Oktober

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen einige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Die Uniklinik Augsburg gerät wegen vermehrter Atemwegsinfektionen bei Kindern an ihr Limit. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind aktuell doppelt so viele Ein- bis Vierjährige vom Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) betroffen wie im gleichen Monat in den Jahren vor Corona. Auch andere Virusinfektionen machen sich in der Augsburger Klinik vermehrt bemerkbar.

Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen seien Säuglinge nicht in Kontakt mit Erregern gekommen und hätten keine Abwehrkräfte aufgebaut, so die Begründung. "Wir haben aktuell viele Kleinkinder im Alter von zwei bis drei Jahren, die stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen und teilweise sogar Sauerstoff brauchen", sagt Oberarzt Dr. Michael Gerstlauer. "Wir können alle kranken Kinder versorgen", betont er. Es könne aber zu deutlichen Wartezeiten kommen.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Nachdem in Wemding wohl hunderte Patienteninnen und Patienten keine echte Corona-Impfung erhalten haben, informieren die Behörden nun darüber, wie es für Betroffene weitergeht. Der Landrat spricht von „immensen Ausmaßen".

  • Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) empfiehlt ein Kombination von Grippe- und Corona-Impfung. Er adressiert besonders ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen oder vielen Kontakten. Aber auch das Klinik- und Pflegepersonal solle sich impfen lassen.

  • Ein Friedberger Arzt führte in seiner Praxis die 3G-Regel ein, musste das aber wieder ändern. "Uns ging es nie um ein politisches Statement", sagt der Orthopäde. Warum er sich umentschied.

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 4.271.734 Fälle verzeichnet, das sind 11547 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 738.708 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 2570 mehr als am Vortag. (Stand: 6. Oktober)

Die Krankenhausampel steht in Bayern momentan auf Grün. Im Freistaat werden 253 hospitalisierte Fälle in den letzten sieben Tagen gemeldet. Damit die Ampel auf Gelb springt, müssten es 1200 Fälle sein. 246 Corona-Patientinnen und -Patienten liegen aktuell auf der Intensivstation. Damit die Ampel auf Rot springt, müssten es 600 sein. (Stand: 6. Oktober)

In Deutschland wurden inzwischen 108.331.178 Impfungen verabreicht. 56.769.068 Menschen wurden mindestens einmal geimpft, das ergibt eine Impfquote von 68,3  Prozent. Vollständig geimpft wurden 53.907.281 Menschen, das ergibt eine Impfquote von 64,8 Prozent. (Stand: 6. Oktober)

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler haben unter dem Ballett-Unterricht per Livestream nicht gelitten. Den Schulen jedoch hat die Pandemie zugesetzt.

Ballettschulen in der Pandemie: Tanzunterricht mit Zoom und Maske 

Sebastian Stadali vom sozialpsychiatrischen Dienst Donau-Ries beobachtet eine Zunahme von Angststörungen während der Corona-Pandemie.

Der Krisendienst Schwaben unterstützt Menschen in psychischer Not

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt vor einer kombinierte Infektionswelle. Eine solche Situation könnte zur Überlastung von Krankenhäusern führen.

Grippe, Erkältung, Corona: Droht die Dreifach-Infektionswelle? 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.