Newsticker
RKI meldet 1008 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz liegt bundesweit bei 6,6
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 7. Juni

Coronavirus
07.06.2021

Das Corona-Update vom 7. Juni

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen viele Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist - mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Lockerungen in den Bundesländern: In allen Bundesländern lag die Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert Koch-Institut am Sonntag unter 35. Deshalb haben einige Bundesländer ihre Regeln gelockert. In vielen Bundesländern gelten ähnliche Regeln wie in Bayern, in manchen sind sie etwas lockerer. Piet Bosse gibt einen Überblick, was wo erlaubt ist.

Auch außerhalb Deutschlands ist wieder mehr möglich: Mit Erleichterungen bei der Einreise will Spanien wieder mehr Besucher ins Land locken. Ob getestet, geimpft oder genesen - Urlauber müssen nur noch eine dieser Einreisebedingungen erfüllen. Was Reisende jetzt wissen müssen, hat Ralph Schulze zusammengefasst.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Ob Drogen, Alkohol oder Medienkonsum: In der Pandemie versuchen manche Kinder und Jugendliche, Sorgen und Stress mit Suchtmitteln zu bewältigen. Ohne Präsenzunterricht, Sportgruppen und gemeinsame Freizeitaktivitäten fehlt zudem oft das soziale Umfeld, um Probleme frühzeitig zu entdecken und anzusprechen. Was können Eltern tun, wenn sie bei ihrem Kind ein Suchtproblem feststellen? Fridtjof Atterdal hat darüber mit der Expertin Gabriele Unterlaß gesprochen.
     
  • Für Kindergartenkinder gilt ab heute in Bayern eine neue Teststrategie. Eltern, die ihre Kita-Kinder zuhause testen wollen, bekommen Selbsttests vom Freistaat und müssen diese nicht länger selbst zahlen. Das hält unsere Autorin Lea Thies für richtig - doch noch seien nicht alle Hürden aus dem Weg geräumt, sagt sie und fordert einfach verfügbare Lollitests, die bei Kindern als besonders geeignet gelten.

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts 3.701.484 Fälle verzeichnet, das sind 1117 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 642.505 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 297 mehr als am Vortag.

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Raus aus den europäischen Krisen, rein in einen "Sommer der Hoffnung" - den könnte die Fußball-EM der krisengeplagten EU bringen, wenn es nach Gregor Peter Schmitz geht.

Die Europameisterschaft kann den Sommer der Hoffnung einläuten

Am Mittwoch können dank gesunkener Inzidenz die Geschäfte in Krumbach wieder öffnen. Was dort dann gilt, berichtet Julia Plail.

Öffnungen: In Krumbacher Gasthäusern und Geschäften ist die Freude groß

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.