Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 11. Mai

Coronavirus

11.05.2020

Das Corona-Update vom 11. Mai

Bild: AZ Grafik

Jeden Tag laufen unzählige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Möchte eine Weltregierung uns alle zwangsimpfen, knechten und unterdrücken? Es gibt Menschen, die glauben das. Sie gehen dieser Tage zu Tausenden auf die Straßen und Plätze, demonstrieren ohne Mundschutz und Abstand, machen sich lustig über Vorsichtige, wittern hinter den Corona-Maßnahmen eine große Verschwörung von Bill Gates, der WHO und vielen mehr. Diesen Theorien hängen auch einige Amtsträger in der katholischen Kirche an. In einem offenen Brief kritisieren sie die Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie. So weit, so gut. Dabei leisten sie allerdings auch allerhand Verschwörungstheorien Vorschub. Wieso eigentlich? Ein Pfarrer aus dem Allgäu gibt Antworten: Deshalb habe ich den Brief gegen die Corona-Maßnahmen unterschrieben.

Jetzt ist es nicht mehr lange hin, bis auch in Bayern die angehenden Abiturienten ihre Abschlussprüfungen schreiben können. Der Abschluss einer langen Schulzeit, den sich die meisten Schülerinnen und Schüler sicherlich anders vorgestellt hatten. Doch wie geht das überhaupt, so eine Vorbereitung auf eine der ersten richtig wichtigen Prüfungen im Leben in Zeiten von Corona und Kontaktbeschränkungen? Wir haben Schülerinnen und Schüler begleitet, die unisono sagen: So chaotisch war die Vorbereitung noch nie.

Neben dem körperlichen Leid fügt Corona vielen Menschen auch seelisches Leid zu. Zum Beispiel Familie Riedl. Maik Riedl lebt mit seiner Frau Sabrina und der kleinen Tochter in der Schweiz, nahe der deutschen Grenze. Ganz bewusst, um nicht zu weit weg zu sein von seiner zehnjährigen Tochter aus einer vorangegangenen Beziehung. Seine Älteste wohnt in Deutschland. In normalen Zeiten ist das schon eine Herausforderung. Die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass sich Vater, Stiefmutter und Tochter ganze vier Wochen gar nicht sehen konnten. Diese quälende Zeit ist nun endlich vorbei. Wir dokumentieren das Wiedersehen an der Grenze.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • George Soros, 89, ist einer der berühmtesten – und umstrittensten – Investoren und Philanthropen aller Zeiten. Im Gespräch mit Chefredakteur Gregor Peter Schmitz äußert er sich besorgt zur aktuellen Weltlage. Corona? "Die größte Krise meines Lebens." Donald Trump? "Wäre gerne Diktator." Viktor Orban? "Bricht Europarecht." Die Europäische Union? "Ich mache mir Sorgen, ob sie überlebt." Soros ist sich sicher: "Diese Krise bedroht das Überleben unserer Zivilisation."

  • Keine Vorerkrankungen, eigentlich recht fit: Das Risiko, bei einer Corona-Infektion einen schweren Verlauf zu erleben, war für einen 35-Jährigen aus dem Landkreis Landsberg nicht wirklich überdurchschnittlich. Aber dass dieses Virus sich nur mäßig an Durchschnitte und Konjunktive hält, hat es auch bei dem hier niedergeschriebenen Fall dokumentiert, der sehr rasch an Dramatik gewann.

  • Die Höhe des Beitrags, den Autofahrer für eine Kfz-Versicherung leisten müssen, ist abhängig von der Anzahl der Kilometer, die er im Jahr zurücklegt. Klar: Auch in normalen Zeiten ist das nur ein Schätzwert. Und doch könnte bei vielen Motorisierten die Diskrepanz zwischen geschätztem und tatsächlichem Wert in diesem Jahr besonders weit auseinander liegen. Was passiert dann eigentlich? Bekomme ich wegen Corona Geld von meiner Kfz-Versicherung zurück?

  • Sport ist wichtig, Sport stärkt das Immunsystem. Treue Leser des Corona-Updates wissen das längst. Seit diesem Montag ist fit bleiben und werden auch wieder etwas einfacher geworden: Individualsportarten sind nicht mehr verboten. Also alles gut für alle Sportbegeisterten? Nicht ganz: Denn Fitnessstudios bleiben weiter geschlossen. Doch wie lange noch? Wie geht es in der Fitnessbranche weiter?

Die Zahlen: Derzeit gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts 169.575 Fälle, das sind 357 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich aktuell 44.368 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 103 mehr als am Vortag. Insgesamt kommen in Bayern auf 100.000 Menschen aktuell 339 mit dem Coronavirus infizierte Personen. Alle bestätigten Fälle in der Region finden Sie in diesem Artikel.

Das könnte Sie auch interessieren

So ganz allmählich gewöhnen sich die Bayern an das Tragen von Masken. Bis auf ein paar grundsätzliche Verweigerer klappt das auch ganz gut mit der Einhaltung der Vorgaben. Doch es gibt nach wie vor ein paar Dinge, die herausfordernd sind. Wir helfen.

So klappt der Alltag mit der Maske

So ganz fern ist der Start der Sommerferien nicht mehr. Und tatsächlich: Immer mehr Länder in Europa bereiten sich bereits vor auf die Rückkehr der Touristen, auch aus Deutschland. Wir geben einen Überblick.

Wohin geht die Reise?

Viele Menschen auf engem Raum: Das sind leider beste Voraussetzungen für einen Corona-Ausbruch. Eben das ist in einem Asylheim nun auch geschehen. Mit Folgen für sehr viele Menschen.

Mehr als 50 Personen müssen getestet werden

Entscheidet bald ein Mitarbeiter der Gesundheitsamtes Unterallgäu, dass der FC Augsburg nicht in der Fußball-Bundesliga antreten kann? Fakt ist: Bei der Entscheidung, wer wann wie in Quarantäne gehen muss, spielen die Ämter in den Wohnorten der Spieler eine große Rolle.

Kann auch die komplette FCA-Mannschaft in Quarantäne landen?

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren