Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 17. August

Coronavirus

17.08.2020

Das Corona-Update vom 17. August

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Bild: AZ Grafik

Jeden Tag laufen etliche Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Die Corona-Krise hat die Veranstaltungsbranche, wozu auch Messen zählen, hart getroffen. National und international mussten viele Messen abgesagt werden. Für die Messen ein finanzielles Desaster. Die Messe München etwa musste ab 2. März bis jetzt alle Veranstaltungen absagen. Messechef Klaus Dittrich sagte unserer Redaktion: "So haben wir bis jetzt rund 170 Millionen Euro verloren. Das ist mehr als die Hälfte unseres Umsatzes." Ab 1. September sind Messen in Bayern wieder erlaubt. Und dann will auch die Messe München wieder loslegen, kündigt Messechef Dittrich und und wirbt für die Premiere der IAA. Doch es wird anders sein als früher.

 

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • Das Coronavirus verändert die Modebranche und die Arbeit der Designer. Negativ, weil kleine Labels unter den Verkaufseinbrüchen leiden und Fashion Weeks nicht stattfinden - beziehungsweise nur in digitaler Form. Und in Zukunft könnten Modeschauen wohl noch exklusiver als bisher und nur noch für Top-Kunden offen sein. Dennoch gibt es auch positive Auswirkungen. Welche das sind, lesen Sie hier.

  • Das Corona-Semester hat Studenten in Augsburg viele Nerven gekostet. Die allermeisten durften den Campus nicht betreten und mussten zuhause lernen. Trotzdem fällt die Abschlussbilanz an der Hochschule für angewandte Wissenschaften (früher Fachhochschule) überwiegend positiv aus. In einigen Fällen hätten Studierende sogar bessere Noten als sonst, heißt es dort. Profitieren Augsburger Studenten also vom Corona-Lockdown? Was Studenten selbst zum Corona-Semester sagen.

  • 21 Augsburger haben sich seit Freitag neu mit Corona infiziert. Ein Großteil von ihnen kam aus dem Urlaub zurück. Die Angaben der Stadt lassen aber keinen Rückschluss zu, ob sich die Infizierten an einem beliebten und stark frequentierten Urlaubsort im Ausland aufhielten. Denkbar ist auch, dass sie Verwandte in ihrem Heimatland besucht haben. Aus diesen Ländern bringen Reiserückkehrer Covid-19 nach Augsburg.

Die Zahlen: Derzeit gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 224.014 Fälle, das sind 561 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich aktuell 52.984 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 96 mehr als am Vortag. Alle bestätigten Fälle in Bayern sehen Sie hier in unserer interaktiven Karte.

Das könnte Sie auch interessieren

An der A3 werden Urlaubsrückkehrer auf das Coronavirus getestet. Ein Mitarbeiter der Teststation bei Passau wurde nun selbst positiv auf das Virus getestet.

A3: Corona-Tester an Autobahn-Station selbst positiv getestet

Wegen der Corona-Pandemie waren im Frühjahr alle Feste verboten. Wenn die Feiernden jetzt nicht aufpassen, könnte das wieder passieren. Das wäre ein zu hoher Preis.

Feiern bereichern das Leben: Kein Zurück zu Festverboten 

Bürger recherchieren zusammen mit Journalisten. Diesen Ansatz nennt man Bürgerrecherche. Wir probieren ihn in Augsburg aus. Und Sie können uns bei der Recherche helfen.

Wir recherchieren zu Jobs, die mit Corona weg sind: Das ist unsere Bürgerrecherche

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren