Newsticker

Seehofer will einheitliche EU-Einreisebedingungen für Paare in Corona-Zeit
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 21. Mai

Coronavirus

21.05.2020

Das Corona-Update vom 21. Mai

Bild: AZ-Grafik

Jeden Tag laufen unzählige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Neun Milliarden Euro – mit so viel Geld will die Bundesregierung die Lufthansa stützen. Andernfalls drohe der schwer angeschlagenen Airline, das Geld auszugehen. Denn es fehlen schlichtweg Einnahmen: Die Corona-Pandemie hatte den globalen Flugverkehr nahezu zum Erliegen gebracht, im Konzern mit 138.000 Beschäftigten geht die Jobangst um.

Die Hilfen sollen aus Steuergeldern finanziert werden. Doch noch ist es nicht zu einer endgültigen Einigung zwischen Bundesregierung und Lufthansa gekommen. Sobald es soweit ist, lesen Sie hier mehr dazu.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • Europäer dürfen weiterhin nicht in die USA einreisen – und ein Ende des Verbots ist nicht in Sicht. "Wir haben noch keinen Zeitplan dafür", sagte die Sprecherin des Weißen Hauses. Daran ändert offenbar auch die Überlegung von US-Präsident Donald Trump nichts, die Staats- und Regierungschefs der sieben großen Industrienationen für den diesjährigen G7-Gipfel in die USA einzuladen. Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ übrigens noch offen, ob sie einer Einladung Trumps folgen würde.
  • Ein besonderer Vatertag neigt sich dem Ende zu. Wegen der Corona-Krise galten diesmal verschärfte Regeln. Ausflüge waren zwar erlaubt – allerdings nur mit Angehörigen maximal eines weiteren Haushalts und unter Einhaltung des Mindestabstands. Wie das geklappt hat? In Augsburg offenbar ganz gut.
  • Vielerorts konnte sich die Natur während der Corona-Krise erholen. Mit Blick auf weltweite Tropenwälder trifft das nach Aussage der Umweltstiftung WWF nicht zu: Illegale Holzfäller und Plünderer nutzen die Gelegenheit aus, dass Umweltbeamte in ihrer Arbeit in Brasilien und anderen Ländern einschränkt sind. Außerdem sollen Menschen den Wald vielerorts wegen wegbrechender Jobs als Einnahmequelle nutzen.

Die Zahlen: Derzeit gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 176.752 Fälle, das sind 745 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich aktuell 45.929 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 163 mehr als am Vortag. Insgesamt kommen in Bayern auf 100.000 Menschen aktuell 351 mit dem Coronavirus infizierte Personen. Alle bestätigten Fälle in der Region finden Sie in diesem Artikel.

Das könnte Sie auch interessieren

Ischgl wurde zu einem Hotspot der Corona-Pandemie in Europa. Doch wer trägt die Schuld daran? Ein Besuch beim Inhaber des Après-Ski-Lokals "Kitzloch".

Die Akte Ischgl: Wer trägt die Schuld am Corona-Hotspot?

Schweden gilt vielen als Vorbild im Kampf gegen Corona. Die Geschäfte blieben offen. Kommt das Land damit wirklich besser durch die Krise?

Kampf gegen Coronavirus in Schweden: Verrückt oder genial?

Seit Jahren herrschen an vielen Schlachthöfen miserable Zustände. Auch wegen des Missbrauchs von Werkverträgen. Die Regierung handelt - aber wenig konsequent.

Bundesregierung geht zögerlich gegen Missbrauch von Werkverträgen vor

Viele Kinder haben wegen der Corona-Krise mehr Zeit. Hier gibt es jeden Tag einen Tipp gegen Langeweile. Folge 67: Wir zeigen dir, was du aus Eierkartons zaubern kannst.

Tipp 67 in der Corona-Zeit: So baust du Eierkartonblumen

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren